weather-image
Trio raubt reihenweise alkoholisierte Männer aus / „Es war ihnen egal, ob die Opfer überlebten“

Springer wegen versuchten Mordes angeklagt

Springe/Verden (ric). Die Staatsanwaltschaft Verden hat Anklage wegen versuchten Mordes und anderer Taten gegen einen Heranwachsenden aus Springe erhoben: Gemeinschaftlich soll er mehrfach alkoholisierte Männer brutal ausgeraubt haben.

270_008_5159864_handschellen.jpg

Entsprechende Informationen bestätigte gestern der Verdener Staatsanwalt Lutz Gaebel auf NDZ-Anfrage. Dem 20-Jährigen wird demnach zur Last gelegt, gemeinsam mit einem 19-Jährigen und einem 21-Jährigen in Verden mehrere schwere Straftaten begangen zu haben. Dem Trio wird versuchter Mord, schwerer Raub und gefährliche Körperverletzung in zwei Fällen vorgeworfen. Weiterhin sollen die beiden Heranwachsenden gemeinschaftlich einen versuchten Totschlag durch Unterlassen sowie einen schweren Raub mit gefährlicher Körperverletzung in einem weiteren Fall begangen haben.

Im September waren die drei jungen Männer laut Anklageschrift in Verden bei Bremen unterwegs, als sie in der Innenstadt auf einen betrunkenen Mann trafen, ihn angriffen, um ihn auszurauben und aus Rache zu töten. Das Opfer bekam Schläge ab und wurde mehrfach mit Fußtritten gegen den Kopf traktiert. Das Trio malträtierte den Mann selbst dann noch, als dieser am Boden lag und sich nicht mehr rührte. Sie klauten ihm 30 Euro in bar und ließen ihn schwer verletzt am Tatort liegen, „in der Erwartung, er werde dort sterben“, wie es in der Anklage heißt.

Kurz zuvor waren sie bereits einem anderen stark angetrunkenen Gaststättenbesucher nach dem Zechen gefolgt, einer der Täter prügelte das Opfer zu Boden, alle drei sollen auf ihn eingetreten haben. Dem bewusstlosen, schwer verletzen Mann nahmen sie 6,80 Euro ab und ließen ihn achtlos auf dem Boden liegend zurück.

Die Gräueltaten sollen schon Anfang Juni begonnen haben, als der 20-jährige Springer und sein jüngerer Komplize nach gleichem Muster einen Trinker überfielen, ihm mehrfach gegen den Kopf traten, durchsuchten und um Handy und Portmonee erleichterten. Stundenlang blieb das Opfer bewusstlos in der Verdener Innenstadt liegen, bevor er sich aus eigener Kraft nach Hause schleppte. Es sei ihnen egal gewesen, ob das Opfer überlebe, heißt es. Gegen den 19-Jährigen wird gesondert ermittelt, möglicherweise gilt er als Drahtzieher der Bande. Er raubte mit einem anderen schon zuvor einen Alkoholisierten aus. Außerdem soll er zusammen mit dem 21-Jährigen in einen Imbisswagen eingebrochen sein, dort eine Gasflasche geöffnet und den Wagen angezündet haben – der Schaden liegt bei 60 000 Euro.

Alle drei Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft in verschiedenen Haftanstalten. Wann die Hauptverhandlung vor dem Schwurgericht beginnen wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt