Suchtberatung will Selbsthilfegruppe gründen / Stadt kassiert 148 500 Euro Vergnügungssteuer

Springer verspielen über 1,3 Millionen Euro

Springe (mf). In den Münzschlitzen der insgesamt 106 Glücksspielautomaten, die in Springer Spielhallen und Gaststätten aufgestellt sind, verschwanden im vergangenen Jahr sage und schreibe 1,32 Millionen Euro. „Eine alarmierend hohe Zahl“, findet Marion Signore von der Diakonie-Suchtberatung.

270_008_4090142_Spielsucht.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt