weather-image
28°

Sorge wegen Schweinepest

SPRINGE. Die Sorge der heimischen Jäger ist groß – und auch die Forstämter haben das Thema auf der Agenda: Erste Präventionsmaßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest laufen in Springe bereits.

Die Wildschweine im Deister stehen unter verstärkter Kontrolle. Unter anderem werden verendete Tiere genau untersucht. Um die Bestände zu reduzieren – sollte es zum Ausbruch der Krankheit kommen – müssen die Tiere vermehrt bejagt werden. FOTO: ARCHIV
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt