×

So lief die Weihnachtsblutspende beim DRK in Springe

SPRINGE. Jürgen Lehmann aus Nordstemmen geht regelmäßig Blut spenden. Meistens an seinem Wohnort. Seit einigen Jahren kommt er aber auch nach Springe: immer am 2. Feiertag zur Weihnachtsblutspende beim DRK-Blutspendedienst an der Eldagsener Straße. Gestern war er auch da, schon zum achten Mal.

jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Insgesamt war es Lehmanns 130. Blutspende. „Es kommen hauptsächlich Stammspender, viele Gesichter sieht man jedes Jahr wieder“, sagt Anna-Lena Steinke vom Blutspendedienst. Doch unter den 263 Spenderinnen und Spendern, die sich gestern anzapfen ließen und insgesamt etwa 130 Liter Blut opferten, seien auch einige „Neulinge“ gewesen.

Steinke selbst ist auch „alte Häsin“ bei der Weihnachtsblutspende: Seit sie vor 14 Jahren ihre Ausbildung beim Blutspendedienst machte, ist sie als freiwillige Helferin dabei, berichtet sie: „Ich arbeite hier sonst im Büro, es macht Spaß, mal was anderes als den alltäglichen Job zu machen“, sagt sie.

Das könnte Sie auch interessieren...

27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz

Außer ihr sind fünf weitere Freiwillige aus der Verwaltung im Einsatz, dazu 13 Mitarbeiter aus zwei Blutspendeteams, drei Ärzte und fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kantine, die für Spenderinnen und Spendern sechs verschiedene festliche Gerichte zum Mitnehmen im Angebot haben – das gemeinsame Essen in der Kantine ist wegen der Pandemie nicht möglich. Schade, findet Jürgen Lehmann: „Das war immer eine schöne Atmosphäre.“ Als weiteres Dankeschön gibt es eine bunte Weihnachtstüte und einen Keks-Ausstecher in Kreuz-Form.

Die Weihnachtsblutspende wird nicht nur als besondere Abwechslung veranstaltet. So genannte Thrombozyten-Präparate, die etwa in der Krebstherapie eingesetzt werden, sind nur vier Tage haltbar, erklärt Steinke – eine lange Feiertagspause kann der Blutspendedienst also nicht einlegen. Im gesamten Bereich, den das Institut in Springe abdeckt und der Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt und Thüringen umfasst, gab es gestern nur in Dessau und Erfurt weitere Blutspenden.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt