weather-image
Standesamt bietet seit gestern Zeremonien in der Museumsgalerie an / Einziger barrierefreier Raum

Sie trauen sich – und sorgen für eine Premiere

Springe (ric). Marianne Lenz und Christian Hempel sind zwar nicht mehr die Jüngsten, aber die Glücklichsten. Und gestern waren sie zudem die Allerersten: Das Paar hat in der Neuen Galerie des Museums geheiratet – eine Premiere für die Stadt Springe.

270_008_5600665_trauung_im_museum1.jpg

Standesbeamtin Martina Haugwitz hatte festgestellt, dass der Bedarf für ein barrierefreies Trauzimmer immer mehr zunimmt. Im Alten Rathaus können ältere oder gehbeeinträchtigte Personen schwerlich in die obere Etage gelangen. „Und einen Fahrstuhl können wir auch nicht einbauen“, sagt Haugwitz. Sie machte sich auf die Suche – und wurde im stadteigenen Gebäude auf dem Burghof fündig. Dort gab es zwar schon mal Trauungen, allerdings auch im Obergeschoss, auch nicht für alle zugänglich.

Hempel und Lenz, 75 und 67 Jahre alt, genossen die Zeremonie inmitten der Exponate der aktuellen Pottland-Ausstellung. Die Springer hatten sich erst in der vergangenen Woche angemeldet. Haugwitz will nach der positiven Erfahrung die Räume mit dem ebenerdigen Zugang – draußen gibt es zudem eine Rollstuhl-Rampe – auch anderen für ihre Trauung anbieten. Nicht möglich ist das allerdings, wenn die Museumsmitarbeiter gerade eine Ausstellung vorbereiten. Kontakt: 05041/73-227, -228, -229.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt