weather-image
28°
Bewohner des Diakoniezentrums kämpfen für Tempo-Limit / Stadt sieht wenig Möglichkeiten

Senioren übergeben 75 Unterschriften

Springe. Die Unterstützung ist groß: Als Dieter Hess in seinem Häuserblock des Diakoniezentrums (Jägerallee) von Tür zu Tür ging, hatte er prompt 75 Senioren auf seiner Seite. „Das sind drei Viertel der Bewohner“, sagt der 78-Jährige, der für eine Tempo-30-Zone an der angrenzenden Straße kämpft.

270_008_7763828_spr_diakonie.jpg

Autor:

VOn MARITA SCHEFFLER


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt