×
Stadt sieht Wohnsituation trotzdem entspannt / Vermieter kooperativ

Seit 20 Jahren nicht mehr so viele Flüchtlinge

Springe. Die Broschüre über die großen Wohncontainer hatte sich Karl-Hermann Heinze schon bestellt. In den Anlagen wollte die Stadt im Ernstfall Flüchtlinge unterbringen, für die woanders kein Platz mehr ist. 133 Männer, Frauen und Kinder sind momentan in Springe untergekommen – laut Stadt der höchste Wert seit 20 Jahren. Trotzdem hat Heinze die Broschüre erst mal an die Seite gelegt. „Wir haben noch ein bisschen Luft“, sagt er.

Autor:

VON CHRISTIAN ZETT


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt