weather-image
21°

Schwerer Raub? Prozess um Vorfälle beim Osterfeuer Bennigsen

BENNIGSEN/HANNOVER. Richter und Staatsanwälte wissen: In Strafprozessen wird oft gelogen. Angeklagte haben sogar das Recht, die Unwahrheit zu sagen. Doch was Zeugen und die beiden Angeklagten am Freitag vor der 1. Großen Jugendkammer aussagten, verblüffte die Richter, Prozessbeteiligte und Zuhörer.

Die Angeklagten kurz vor Prozessbeginn am Freitagmorgen vor dem Landgericht mit ihren Verteidigern Clemens Anger (links) beziehungsweise Vyacheslav Varachin. Das Urteil soll am nächsten Verhandlungstag Ende August fallen. foto: sturm

Autor:

axel sturm


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt