weather-image
28°

Schünemann will Polizei aufstocken und besser ausstatten

SPRINGE. „Freiheit muss bei uns gelebt werden können“: Mit diesen Worten hat CDU-Landtagsabgeordneter Uwe Schünemann einen Vortrag zum Thema innere Sicherheit vor vielen Zuhörern in der Fußball-Sportgaststätte eingeleitet. Der niedersächsische Ex-Innenminister war Gast beim Politischen Stammtisch der Christdemokraten.

Uwe Schünemann, MdL, (rechts) spricht über Innere Sicherheit.

Autor:

Anne Brinkmann-Thies

„Die Menschen müssen in den Park gehen können, ohne Angst zu haben“, sagte Schünemann. Um die Innere Sicherheit im Land zu gewährleisten, bedürfe es gut ausgebildeter, gut ausgestatteter und auch ausreichend viele Polizeibeamter. „Wir brauchen eine Personaloffensive, wie es ei bisher noch nicht gegeben hat“, erklärte er.

Der Polizei müsse von der Gesellschaft Respekt gezollt werden, erklärte zudem Landtagskandidat Torsten Luhm. Als Verwaltungsfachwirt hatte er einige Jahre als Dezernent bei der Zentralen Polizeidirektion Hannover gearbeitet und die Polizeiarbeit kennengelernt. Innere Sicherheit bedeute aber auch, sich in den eigenen vier Wänden sicher zu fühlen, machte Schünemann deutlich. „Und wie können wir vor Autodiebstählen geschützt werden?“, wollte eine Zuhörer wissen.

Schünemann verwies hier auf sogenannte anlassunabhängige Kontrollstellen und Schleierfahndung. Zudem müsse der Informationsfluss und der Austausch etwa zwischen den Länderpolizeistellen verbessert werden. Werden Täter gefasst, so seien die Urteile der Gerichte oft zu lasch, kritisierte ein anderer Zuhörer. Auch Rechtssprechung gehöre schließlich zur Inneren Sicherheit. Die Unabhängigkeit der Justiz sei ein hohes Gut, so der ehemalige niedersächsische Innenminister Schünemann. Er plädierte aber dafür, die Mindeststrafen anzuheben.

Mit Blick auf die Flüchtlingssituation forderte Luhm, dass die Landesregierung die Kommunen mit Fingerabdruck-Scannern zur besseren Erfassung ausstatten müsse. Luhm, tätig als Regierungsamtsrat Innenministerium, war bis vor kurzem in der Flüchtlingsabteilung tätig.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare