weather-image
Aurelis: Baudezernat hat Gespräche und Verhandlungen abgebrochen

Schreiben bleibt unbeantwortet

Springe (mf). Mit seiner Äußerung, Grundeigentümern am Bahnhof „die Pistole auf die Brust setzen“ zu wollen, hat Baudezernent Hermann Aden Empörung ausgelöst. Die Firma Aurelis, der eine 2000 Quadratmeter große Fläche rund um den ehemaligen Güterschuppen gehört, gibt den Schwarzen Peter an die Stadt zurück.

270_008_4094851_IMG_0045.jpg

Seit mittlerweile sechs Jahren verhandele Aurelis mit der Stadt über einen Verkauf oder eine anderweitige Nutzung des Geländes – bislang ohne Erfolg, so Sprecher Raik Packeiser. „Zuletzt gab es Anfang 2008 Kontakt beziehungsweise Kaufverhandlungen.“ Danach habe die Stadt die Gespräche abgebrochen und sie nicht wieder aufgenommen, obwohl Aurelis weitere Anläufe genommen habe. Packeiser: „Auf einen Brief im Februar hat das Baudezernat bis heute nicht reagiert.“

Die alte Lagerhalle steht derzeit leer. Die Stadt will dort im Zuge einer Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes Parkraum schaffen. Aden hatte, ohne Aurelis ausdrücklich zu nennen, von überzogenen Preisvorstellungen der Eigentümer gesprochen.

Das Gelände rund um die alte Güterhalle am Bahnhof soll nach Vorstellungen der Stadt für Parkplätze hergerichtet werden.

Foto: ame



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt