weather-image
14-Jähriger war Dienstagabend am Markt unterwegs / Familie erstattet Anzeige / Polizei sucht nach Zeugen

Schock: Radfahrer durch zu niedrige Kabel verletzt

Springe. Um ein Haar wäre der abendliche Ausflug eines 14-Jährigen ganz böse ausgegangen: Als Patrick Döring am Dienstag gegen 21.45 Uhr mit einem Kumpel auf dem Marktplatz eine letzte Runde Fahrrad fährt, spürt der Jugendliche in der Dunkelheit plötzlich Schmerzen an seinem Hals: Er hat ein Kabel oder Seil getroffen, gespannt in Kopfhöhe zwischen zwei Bäumen. Es reißt.

270_008_5116849_patrick_doering_und_sein_hals2.jpg

Autor:

Markus Richter

Am nächsten Morgen ist der Schrecken groß. „Ich bin sofort mit Patrick zum Arzt“, berichtet Mutter Marina Döring. Schließlich zeigt sich am Hals ihres Jungen eine mehr als zehn Zentimeter lange, dicke Schürfmarke. Der Mediziner sagt, wenn Patrick nicht instinktiv den Hals weggedreht hätte, hätte das böse Folgen gehabt: „Ein Zungenbeinbruch wäre lebensgefährlich geworden“, so die Mutter. Patrick wird heute wieder zur Schule gehen, dann wird sich unter seinen Freunden wie ein Lauffeuer herumsprechen, was passiert ist.

Die Familie hat gestern bei der Polizei Anzeige wegen Gefährdung erstattet. Zwei Beamte fahren daraufhin zum Marktplatz. Dort sehen sie, dass an vielen Stellen die Kabel für die Weihnachtsbeleuchtung viel zu tief zwischen den Bäumen hängen. Das städtische Ordnungsamt reagiert umgehend. „Die Kabel kommen sofort ab“, sagt der stellvertretende Leiter Karsten Kohlmeyer gegenüber der NDZ.

In Auftrag gegeben wurde die Beleuchtung von der Werbegemeinschaft. Die hatte eine Fachfirma damit betraut, die Leitungen zu verlegen. WIR-Vorsitzender Erhardt Bormann reagiert empört auf das, was sich im Vorfeld abgespielt haben soll: „Am Nordwall wurde zum Beispiel beobachtet, wie Jugendliche die Kabel heruntergerissen haben.“ Dadurch sei die Situation erst entstanden – die Arbeiten der Firma seien korrekt gewesen. „Das hatten wir uns ja angesehen.“

Die Polizei bittet nun Zeugen, sich zu melden. Hauptkommissar Peter Jeinsen fragt: „Wer hat etwas in Zusammenhang mit den Kabeln beobachtet?“ Das Springer Kommissariat ist unter 05041/9429-0 rund um die Uhr erreichbar.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt