weather-image
10°

Region untersucht Rattengift-Fall

Springe (zett). Knapp zwei Wochen nach dem Fund von offenbar rechtswidrig ausgelegtem Rattengift im Springer Volkspark ist der Fall nun beim Fachdienst für Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region Hannover gelandet. Eine Mitarbeiterin überprüfe derzeit die genaue Rechtslage, erklärte Sprecher Nils Meyer gegenüber der NDZ: „Wir müssen herausfinden, ob es sich um eine fahrlässige Auslegung des Giftes handelt oder ob jemand vorsätzlich Tiere schädigen wollte.“ Drei Hunde hatten von dem Gift gegessen und mussten tierärztlich behandelt werden. Im Fall von Vorsatz gibt die Region die Sache an die Staatsanwaltschaft weiter; sollte sich herausstellen, dass es sich um Fahrlässigkeit handelt, würde die Region ein Bußgeld gegen den Verursacher verhängen. Den und das weitere Vorgehen will man bis Ende kommender Woche ermitteln, so Meyer.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt