weather-image
14°
Unbekannte legen Köder aus / Drei Hunde betroffen / Polizei ermittelt / Stadt: „Gift nicht von uns“

Rattengift im Volkspark – Hundehalter in Sorge

Springe (zett). Das war ein Schock für Familie Lauer: Als Mutter Barbara mit Labrador-Mischling Tyra im Volkspark unterwegs war, leckte das Tier plötzlich an einem Beutel, der am Wegesrand lag. „Ich dachte zuerst, es wären Leckerlis“, sagt Lauer. Doch in den zwei Plastikbeuteln war Rattengift, das offenbar von Unbekannten im Park ausgelegt wurde.

270_008_4082621_rattengift.jpg

Sofort mussten Tyra und zwei andere Hunde, die ebenfalls von dem Pulver gegessen hatten, zum Tierarzt. Dort habe man ihr gesagt, es handele sich um Verzögerungsgift, so Lauer: „Wenn wir nichts bemerkt hätten, wäre sie innerhalb von einer oder zwei Wochen innerlich verblutet.“ Die Hündin bekam eine Spritze und steht jetzt unter Beobachtung.

Weitere Funde an der Hamelner Straße

Die Polizei Springe ermittelt bereits seit längerem gegen Unbekannt. Denn auf der Wache war schon vor ein paar Tagen eine erste Ordnungswidrigkeiten-Anzeige samt sichergestelltem Rattengift-Beutel eingegangen. Eine NDZ-Leserin berichtete außerdem von weiteren Gift-Funden an der Hamelner Straße.

Einsatzleiter Wolfgang Kurscheidt hatte gegenüber der NDZ zunächst gemutmaßt, die Köder seien im Auftrag der Stadt Springe unsachgemäß ausgelegt worden. Dort stritt man jedoch ab, mit dem Gift etwas zu tun zu haben: „Die Firma, die für uns Ratten bekämpft, hat gesagt, sie habe im Volkspark nichts ausgelegt“, so Jürgen Schlüter vom Ordnungsamt.

Die städtischen Giftköder seien in speziellen Würfeln verpackt und gesichert, sagte Schlüter. Hauptsächlich lege die Stadt ihre Köder in den Kanälen aus; auch am Nordwall sei aktuell Bedarf. Im Fall des Volkspark-Giftes müsse man daher von einem unbekannten Täter ausgehen.

Barbara Lauer jedenfalls will alle Hundehalter Springes gewarnt wissen – und nicht nur die: „Im Volkspark spielen ja auch Kinder, für die das rosa Pulver verlockend sein könnte.“

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare