weather-image
25°

Rathaus plant Stellenoffensive

SPRINGE. Dass in der Stadtverwaltung niemand Däumchen drehen musste, war schon lange bekannt. Weil aber absehbar etliche Mitarbeiter in den Ruhestand gehen werden, verschärft sich die Situation. Die Politik steuert jetzt dagegen:

Im Rathaus soll das Personal aufgestockt werden: In der Verwaltung steht ein Personalwechsel an. FOTO: MISCHER
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

Der Verwaltungsausschuss hat jetzt grünes Licht für eine beispiellose Einstellungsoffensive gegeben.

„Ich bin froh darüber, dass die Politik in die Zukunft schaut – und sich nicht im Klein-Klein verliert“, sagt Bürgermeister und Verwaltungschef Christian Springfeld. Zugleich lobt er die Mitarbeiter für ihre Arbeit: „Ich finde es beeindruckend, was da für ein Aufgabenpensum bewältigt wird.“ Allerdings macht er keinen Hehl daraus, dass es an allen Ecken und Enden knirscht.

„Wenn bei den Stellen gespart wird, leidet zwangsläufig die Qualität.“ Deutlich wurde das zuletzt etwa in Sachen Einzelhandelskonzept, dessen Verabschiedung wegen eines Krankheitsfalles in der Verwaltung erst einmal auf Eis gelegt werden musste. Wie und wann es weiter geht, ist bislang noch offen.

Grünes Licht gibt die Politik für eine neue Beamtenstelle sowie für neun neue Angestelltenstellen. „Mit den Ausschreibungen beginnen wir je nach akutem Bedarf“, sagt Bürgermeister Christian Springfeld. Das heißt, dass die neuen Stellen genehmigt, aber nicht sofort zu besetzen sind. Immerhin bindet eine Ausschreibung zusätzliches Personal. Und davon gibt es ja nicht genug. Springfeld: „Wir können nicht zugleich 30 Vorstellungsgespräche führen. 600 Bewerbungen seien bereits jetzt im System der Stadt, die bearbeitet werden müssen. Eine ganze Menge Arbeit also.

Ein Schwerpunkt der Neueinstellungen liegt im Bereich des Bauamtes. Durch die anstehenden Großprojekte kommt auf dessen Mitarbeiter ohnehin eine Menge Arbeit zu, überdies soll Baudezernent Reinhard Schade eine weitere Führungskraft zur Seite gestellt werden, die ihn unterstützt.

Das soll auch neuen Schub fürs Einzelhandelskonzept geben. Endgültig grünes Licht für die Stellenoffensive muss der Rat geben. Der tagt am Donnerstag, 9. Oktober.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare