weather-image
In der Kita Gestorf trifft musikalische Früherziehung auf die Einbindung der Männer

Rasseln mit Opa

Gestorf. Extra-Zeit mit Papa, Opa, Onkel: Fröhlich laut, wuselig und lustig wurde es jetzt beim Bastelvormittag in der Kindertagesstätte Gestorf. Der Geruch von Kleber in der Luft, das Geräusch von rieselnden Erbsen, Maiskörnern, Glasperlen und Sand im Ohr – und zwischendrin rund 30 Kinder, die mit männlicher Unterstützung Rasseln bauten. Fantasievoll verziert entstanden kleine Instrumente, eher Kunstwerke, die im Anschluss unter der Anleitung einer Expertin zum Einsatz kamen.

270_008_6315687_Opa_Manfred_Bothe_mit_Enkelin_Lara_Linke.jpg

Autor:

Christiane NievelStein-Bläsche

Für Nana Zeh, Leiterin der Musikschule Springe, steht schon von Berufs wegen außer Frage, wie wichtig musikalische Früherziehung ist. Sie weiß: Je eher die angeborenen Instinkte unterstützt und geschult werden, desto besser gelingt die Entwicklung der Kinder. „Wir lassen unsere Rasseln so klingen, wie die Regentropfen, wie Gewitter“, erklärte sie den Kindern. „Wisst ihr, wie die Sonne klingt?“ Nach dem Bastelvormittag wissen es nun sowohl die Kinder als auch ihre Väter, Onkel und Großväter.

Wie sehr sich Musik und die sprachliche Entwicklung ergänzen, berichtet auch Karen Schrader, Leiterin der Kita in Gestorf: „Derzeit profitieren wir von einer Fortbildung hier, da passte der Aktionsvormittag hervorragend hinein“, erklärt sie. „Der Impuls, den Papa-, Opa-, und Onkel-Vormittag zu veranstalten, kam von den Eltern selbst“, so Schrader. Dass die Aktion am Wochenende mit so reger Beteiligung aufgenommen wurde, wundert sie nicht: „Gestorf ist anders als andere Gemeinden, der Zusammenhalt ist stark, auch unter den Eltern, die Idee des Rasseltags wurde sofort akzeptiert“, freut sich die Leiterin.

Die Bedenken einiger Väter, das Premierenorchester der selbst gebastelten Rasseln und Regenrohre könne in einem enormen Getöse münden, wurden nicht bestätigt. Nana Zeh vermochte nicht nur die kleinen Musiker von Rhythmen zu begeistern, sondern auch die Männer zum Mitmachen zu animieren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt