weather-image
12°

„PotatoEurope“: Bockerode wird Kartoffel-Mekka

BOCKERODE. Das Rittergut Bockerode wird vom 12. bis 13. September die Heimat von mehr als 200 Ausstellern aus der ganzen Welt: Bereits zum vierten Mal findet die Fachausstellung PotatoEurope im Springer Stadtgebiet statt. Und die anhaltende Trockenheit ist auch für Familie Henkels eine große Herausforderung.

Friedrich (l.) und Georg Henkels testen schon einmal die Kartoffeln. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit müsste die Fläche (Fotos rechts) beregnet werden. FOTO: HELMBRECHT
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

„Es sind auf jeden Fall Trockenschäden zu erwarten“, sagt Friedrich Henkels.

Im Herbst hat Henkels sechs Hektar Gras für den Campus und noch einmal so viel für den Parkplatz eingesät. Die Rodefläche ist noch einmal 25 Hektar groß, auf vier Hektar wird das Kartoffellegen vorgeführt. „Die Ausstellungsfläche ist in diesem Jahr größer, sodass auch mehr Aussteller erwartet werden.“ Auf 2000 Quadratmeter wollen die Gäste ihre Kartoffelsorten demonstrieren. „Damit die auch im besten Licht gezeigt werden können, müssen wir sie beregnen“, sagt sein 20-jähriger Sohn Georg Henkels, der in diesem Jahr bei den Planungen mithilft.

Bereits 2010 musste die Fläche beregnet werden. „Aber dieses Jahr war es noch mal trockener. Und schade ist es auch, wenn die liebevoll angelegten Grasflächen vertrocknen.“ Das Highlight der Messe: die mechanische Unkrautbekämpfung. „Das ist sowohl für kommerzielle, als auch für Bio-Bauern sehr spannend.“ Besucher können sich über den Öko-Kartoffelanbau und deren Marktchancen informieren: Rund 20 Aussteller wollen beim „Treffpunkt Öko-Kartoffeln“ Praxis-Lösungen aufzeigen.

Neben den neuen Vorführungen zur mechanischen Unkrautkontrolle gehören die Maschinenvorführungen vom Legen über das Roden bis zum Verladen wieder zum Programm.

Technisch will die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als Veranstalter einiges auffahren. „Das Stichwort lautet hier Precision Farming, also Präzisionsackerbau.“ Ziel dieser Methode ist es, das Ertragspotential optimal auszunutzen und so Kosten zu sparen. Längst haben moderne Kamerasysteme in den Ackerbau Einzug gehalten. „Die Innovationen werden praxisnäher. Man kann sich der Technik auch gar nicht verwehren, wenn man zukunftsfähig bleiben will, gleichzeitig ist es ressourcenschonender, zielgenauer und umweltschonend.“

Rund 10 000 Besucher werden in diesem Jahr wieder erwartet. Die Aussteller wiederum werden in Messe-Hotels in Hannover unterkommen. „Das Angebot in Springe direkt ist natürlich begrenzt.“ Im August werden bereits die Zelte für die Messe aufgebaut, das größte Exemplar kommt auf 4000 Quadratmeter. Am 1. September kommen schon die ersten Aussteller. Auch wenn sich die Messe an ein Fachpublikum richtet: „Jeder landwirtschaftlich Interessierte ist eingeladen, um sich über moderne Landwirtschaft zu informieren oder zu erfahren, wie Rohden funktioniert“, betont Henkels.

Die Messe findet alle vier Jahre in Bockerode statt. In den anderen Jahren ist die Messe zu Gast in Frankreich, Belgien und den Niederlanden, bei der sich alles um die Kartoffelproduktion und -verarbeitung dreht. Im Mittelpunkt stehen die Themen Züchtung, Düngung, Pflanzenschutz, Technik für Produktion und Verarbeitung sowie der Handel. Besucher können das Legen, Roden und Verladen während mehrerer Maschinenvorführungen verfolgen. Außerdem steht die Krautminderung im Fokus.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt