weather-image
16°

Polizei warnt: Wieder Trickanrufe in Springe

Springe. Wieder versuchen Trickbetrüger in Springe, arglose Bürger zu überlisten. Gleich drei Mal versuchten die Anrufer heute, sich in Gesprächen als Polizeibeamte auszugeben. Drei mal scheiterten sie damit.

270_0900_43267_Polizei_9_.jpg

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten zwei Seniorinnen aus Springe und eine Dame aus dem Ortsteil Lüdersen am Morgen Anrufe von falschen Polizisten erhalten. Die Trickdiebe versuchten bei den Telefonaten, die Vermögensverhältnisse sowie die in der Wohnung vorhandenen Wertgegenstände der Frauen in Erfahrung zu bringen.

Dabei erzählten die Anrufer von vermeintlichen Einbrüchen in der Nachbarschaft. Die misstrauischen Seniorinnen fielen nicht auf die falschen Polizeibeamten herein, beendeten das Gespräch und informierten das Polizeikommissariat Springe über die Vorfälle.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Trickdiebe sind erfinderisch! Sich als Polizei- oder Kripobeamter auszugeben, ist eine von vielen ihrer Maschen, um an Geld und Wertgegenstände zu kommen.

Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Polizeidienststelle in Verbindung, wenn Sie einen Anruf von einem mutmaßlichen Polizisten erhalten haben oder wählen Sie den Notruf.

Machen Sie am Telefon keine Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen, Kontoverbindungen oder anderen persönlichen Daten - Polizeibeamte erfragen solche Daten nie am Telefon!



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt