weather-image
14°

Politik will Freibad-Konzept in Angriff nehmen

ELDAGSEN/BENNIGSEN/ALTENHAGEN I. Der Sommer war aus Sicht der drei Freibäder katastrophal – auch eine Preiserhöhung wie etwa in Eldagsen reicht nicht aus, die Kasse aufzubessern. Jetzt soll der jährliche Betriebskostenzuschuss erhöht werden. Dabei stehen auch in den anderen Bädern hohe Investitionen an.

Das Freibad in Bennigsen. Foto: Archiv/Helmbrecht
saskia

Autor

Saskia Helmbrecht Redakteurin zur Autorenseite

„Wir können nicht scheibchenweise die Zuschüsse Einzelner anpassen“, kritisierte Thomas Hüper-Maus (Grüne) während der jüngsten Sitzung des Schul- und Sportausschusses. Vielmehr müssten die Zuschüsse für alle drei Einrichtungen auf den Prüfstand gestellt werden. Hüper-Maus fordert dafür ein Konzept für die Bäderlandschaft in Springe.

„Dass die Freibäder zu kämpfen haben, ist nachvollziehbar nach diesem Sommer“, zeigte Ausschussvorsitzende Elke Riegelmann (CDU) Verständnis. Dennoch müsse den Vereinen klargemacht werden, dass die Erhöhung erst einmal nur für dieses Jahr gilt. „Wir müssen da insgesamt und generell über die Zuschüsse während der nächsten Sitzung beraten – und auch über die Einheitlichkeit.“ Schließlich wurde zunächst nur der Zuschuss für Eldagsen um einmalig 7500 Euro erhöht. Das hat inzwischen auch der Verwaltungsausschuss abgesegnet. Etwa 49 000 Euro bekam Eldagsen bislang. Der Verein gibt als Grund für die gestiegenen Kosten nicht nur das schlechte Wetter, sondern auch Reparaturen und Anschaffungen an.

Für 120 000 Euro muss das Freibad Bennigsen eine neue Beckenfolie anschaffen – der Austausch muss noch vor der Saison erfolgen, wie Schul-Fachdienstleiterin Hanna Kahle berichtete. Die Folie muss bis spätestens April eingebaut werden. Der Grund: Für die Einziehung muss Wasser im Becken sein. Würde die Folie erst nach der Saison ausgetauscht werden, koste das den Betreiber zwei zusätzliche Beckenfüllungen. Das sei aus Sicht der gemeinnützigen Bäder-GmbH weder wirtschaftlich noch ökologisch. Das Geld muss also noch außerplanmäßig bereitgestellt werden. Der reguläre Zuschuss beträgt in Bennigsen etwa 58 000 Euro.

Und dann gibt es auch noch das Waldbad in Altenhagen I, das dringend investieren muss. Die teuren Anschaffungen einer Chloranlage und einer Umwälzanlage stehen dem Verein bevor. Auf rund 750 000 Euro belaufe sich ein Angebot, das die Stadt eingeholt habe, berichtete der Vorsitzende Klaus Meyer während der jüngsten Jahresversammlung. Stadt und Verein könnten das nicht stemmen. Das Waldbad wird mit 15 000 Euro jährlich bezuschusst.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare