weather-image
13°

Patienten zufrieden mit dem Krankenhaus

Springe. Die Befürworter des heimischen Krankenhauses werden es mit Genugtuung lesen: In einer aktuellen Bewertung des Projekts „Weiße Liste“ der Bertelsmann-Stiftung gehört die Einrichtung zu den besten in Niedersachsen.

270_008_7676745_krankenhaus_rueckspiegel.jpg

Gemeinsam mit Patienten- und Verbraucherorganisationen wie dem Sozialverband Deutschland oder der Verbraucherzentrale macht die „Weiße Liste“ die verpflichtenden Qualitätsberichte zahlreicher Krankenhäuser zugänglich. Ergänzt werden diese Informationen durch Patientenbefragungen.

Dabei gaben in Springe im vergangenen Jahr 84 Prozent der Patienten an, sie würden das Krankenhaus „ihrem besten Freund empfehlen“ – danach hatten die Fachleute explizit gefragt. Die Bertelsmann-Stiftung verweist auf die wissenschaftlich fundierte Verlässlichkeit ihrer Befragungen: Jedes Jahr würden rund zwei Millionen Versicherte der Krankenkassen AOK und Barmer mit einem speziell entwickelten Fragebogen anonym zu den Erfahrungen ihres Krankenhausaufenthaltes befragt.

In Springe betraf das im Vorjahr genau 367 Patienten – von denen eben jene 84 Prozent ihr Krankenhaus weiterempfehlen würden. Dieser Wert liegt leicht über dem Bundesdurchschnitt von 82 Prozent. Innerhalb des Konzerns Klinikum Region Hannover landet Springe auf dem ersten Platz, wie eine Auswertung des NDR zeigt. Niedersachsenweit liegt das Krankenhaus an der Eldagsener Straße zusammen mit mehreren anderen Einrichtungen auf Platz 14. Auf Platz 19 findet sich Gehrden (79 Prozent, 1086 Befragte) vor Großburgwedel (Platz 20, 78 Prozent) und dem Klinikum Siloah in Hannover (Platz 21, 77 Prozent). Am Ende des internen Vergleichs landet auf Platz 28 mit 70 Prozent Empfehlungen Neustadt.

Die Befürworter einer Schließung dürften diese Zahlen indes kaum überzeugen: Sie argumentieren nicht mit der Qualität der Arbeit oder mit der Unzufriedenheit der Patienten, sondern mit finanziellen Verlusten und einer zu geringen Größe des Standorts, um den angestrebten Standard halten zu können. Wer die Sache so sieht, findet sich ebenfalls in den Zahlen der „Weißen Liste“ wieder: Demnach war die klassische Magen- oder Darmspiegelung zuletzt der häufigste Eingriff in Springe – mit 460 Fällen im Jahr. Im größeren Standort Gehrden erfolgte diese Untersuchung gleich 1354 mal.

Besser sieht es aus heimischer Sicht bei den Fußknochen-Operationen aus, auf die Springe spezialisiert ist: Mit 435 Eingriffen liegt der Standort KRH-weit an der Spitze. Nur die unter anderer Trägerschaft laufenden Häuser Annastift und Sophienklinik in Hannover übertreffen die Springer Zahlen hier.

www.weisse-liste.de

 



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt