×

Paten gesucht: Naturschutzbund legt Streuobst-Rundweg an

Der Naturschutzbund Springe (Nabu) bereitet ein großes Pflanzprojekt in Eldagsen vor. Dafür sucht er noch Familien oder Einzelpersonen, die einem Baum beim Wachsen helfen und sich dann später über die Ernte freuen können.

„Obstalleen sind ein wertvoller Bestandteil unserer Kulturlandschaft und stellen in der ausgeräumten Agrarlandschaft ein verbindendes Strukturelement dar“, erklären Christian Albert und Michael Borgolte vom Nabu-Vorstand. Vor allem für flugfähige Insekten und Fledermäuse seien solche Biotope wie „Zebrastreifen“: „Über sie können sie einigermaßen geschützt von einem Lebensraum zum anderen gelangen.“ Außerdem bieten Obstbäume vielen Insekten, Vögeln und Kleinsäugern Nahrung und Nistmöglichkeiten. Einen weiteren Zebrastreifen soll es demnächst auch in der Eldagser Feldmark geben.

Der Springer Nabu möchte zusammen mit dem Realverband Eldagsen einen einreihigen Streuobstrundweg anpflanzen. Der Realverband stelle freundlicherweise die Flächen zur Verfügung, bedanken sich Albert und Borgolte. Die Pflanzstellen wurden vor wenigen Tagen markiert.

Zunächst 15 Obstbäume geplant

Von „Jasper Bank“ im Verlauf des Barbiesweges in Richtung Farrensen und dann über den Halsebeekweg zurück zur Talstraße sollen im Frühjahr zunächst 15 Obstbäume gepflanzt werden. Der Nabu-Vorstand sagt: „Es werden nur Hochstämme, vornehmlich alte Sorten, hauptsächlich Äpfel, aber auch Birnen, Zwetschgen und Kirschen angepflanzt. In den nächsten Jahren sind weitere Anpflanzungen geplant.“

Um das Projekt stemmen zu können, bittet der Verein Bürger um Hilfe: Sie können Pate eines Obstbaumes werden. Was das heißt? „Jeder Pate darf selber an der Gestaltung mitwirken und das anfallende Obst ernten. Nach dem Motto: ,Mein Baum am Obstbaumrundweg‘.“

Alle zwei Wochen 20 Liter Wasser

Die Baumpaten verpflichten sich, den frisch gepflanzten Baum in regenarmen Zeiten zu bewässern – es müssen alle zwei Wochen mindestens 20 Liter sein. Im Gegenzug erhalten sie später die Ernte. Der Nabu Springe übernimmt die weitere Pflege. Dazu gehört vor allem der Baumschnitt, an dem auch die Baumpaten teilnehmen können.

Wer sich für die Baumpatenschaft interessiert, kann sich schon jetzt unter info@nabu-springe.de beim Nabu melden. Die Patenschaft ist kostenlos, die Betreuung aber verpflichtend. Auch über finanzielle Spenden freut sich der Verein.




Das könnte Sie auch interessieren...
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt