weather-image
10°

Otterbiss: Eltern ziehen Klage zurück

SPRINGE/HANNOVER. Ein Otterbiss mit Folgen: 5000 Euro Schmerzensgeld wollte der Junge aus Alfeld nach seinem Besuch im Wisentgehege haben – und war damit im Dezember 2018 vor dem Amtsgericht Springe gescheitert.

Achtung, Otter! Richterin Cornelia Siol (kleines Bild) am Montagmorgen im Landgericht Hannover – es ging um Schmerzensgeld, das eine Familie von den Niedersächsischen Landesforsten verlangt. Der Sohn war im Wisentgehege von einem Otter gebissen worde

Autor:

Axel Sturm


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt