weather-image
23°

Offene Pforte: Diese Gärten in Springe sind dabei

SPRINGE. Auf verschlungenen Wegen, vorbei an Rhododendron und blühenden Rosen: Im Rahmen der „Offenen Pforte“ gewähren einige Springer Einblicke in ihre heimischen Gärten – vom kleinen Innenhof bis hin zum großen Park.

Lavendel bis zu den Knien: Auch durch Voges Garten können die Besucher in diesem Jahr wieder schlendern. Foto: Lüdersen/ARCHIV

Bereits der österreichische Schriftsteller Ernst Ferstl erkannte: „Zufriedenheit ist ein stiller Garten, in dem man Erholung findet.“

Bestaunen können Interessenten zum Beispiel den Garten von Raphaela Nickel und Anja Jung. Ein inspirierendes Lavendel-Labyrinth soll eine wunderschöne Begegnung von Menschen und Bienen versprechen, kündigen die beiden an. Auf der rund 750 Quadratmeter Fläche können in Voges Garten in Gestorf gleich 1500 Lavendelpflanzen bewundert werden. Ein Besuch ist am 24. Juni, zwischen 11 und 18 Uhr, möglich. Anmeldungen werden nach telefonischer Absprache unter 05045/962010 oder 0176/72308095 entgegengenommen.

Auch Sieglinde Dorn will in ihrem 5000 Quadratmeter großen Garten zahlreiche Rosen, Clematis und Stauden, darunter vor allem Iris, Pfingstrosen und Taglilien, präsentieren. Wer die Blütenpracht in Lüdersen besichtigen möchte, kann mit Dorn unter 05101/13648 oder 0162/2354196 einen Termin vereinbaren.

Zu einem Garten-Rendezvous lädt auch Bernhard Jaesch ein. Der Immengarten im Bennigser Gewerbegebiet habe sich im Laufe der Jahrzehnte vom Kartoffelacker zum Paradies für Menschen und Tiere entwickelt, so Jaesch. Die Besucher erwarte ein großer, insektenfreundlicher Naturgarten mit Grundwasserteich, der sowohl das Wohnhaus als auch die Imkerei und Gärtnerei verbindet. Entstanden ist ein privates Arboretum für Bienenpflanzen. Auf geheimnisvollen Wegen und an ruhigen Plätzen können die Besucher entspannen. Für den 3. Juni hat Jaesch von 11 bis 18 Uhr einen Schnuppertag organisiert. Weitere Termine zur Bienenbaumblüte mit Honig-Schauschleudern sind am 4. und 5. August, jeweils zwischen 11 und 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung möglich unter 05045/
8383.

Auch die historischen Klostergärten in Wülfinghausen können besichtigt werden am 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 2. September und am 7. Oktober, jeweils um 15.30 und 16.30 Uhr mit einer 60-minütigen Führung.

Renate und Manfred Weyer öffnen in Eldagsen die Tore zu ihrem Garten am historischen Pfarrhaus aus dem 16. Jahrhundert. „Wer uns besucht, findet auf über 1300 Quadratmetern Fläche vielfältige Gartenräume mit Buchs- und Ligusterhecken, einer Blumenwiese im Frühjahr, Staudenbeete mit der Tendenz zur Fülle und Verwilderung, romantischen Sitzplätzen, einer Terrasse als Bühne zum Garten oder Schmetterlingen über dem Kräutergarten“, sagen die Eldagser. Termine können unter 05044/882950 abgesprochen werden.

Durch einen chinesischen Garten können Besucher bei Günter Wuttke in der Königsberger Straße in Eldagsen schlendern. Im Steingarten mit Wasserfall, Rhododendren und buddhistischen Elementen steht bei ihm Entspannung und Meditation im Vordergrund. Wer sich die Oase ansehen will, kann sich mit Wuttke unter 0176/43099065 in Verbindung setzen.

Einen Blick in einen kleinen Wohlfühlgarten können die Besucher bei Christine und Siegfried Rimkus, Im Reite 9, werfen – nämlich am 15. Juli von 11 bis 17 Uhr.

Das komplette Programm gibt es im Internet unter www.hannover.de.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt