×
Auch nach zwei Wochen sind sich Land und Klinikum nicht einig / Politik diskutiert über Unterbringung

Notunterkunft: Verhandlungen stocken

Springe. Weil es nicht genügend Notunterkünfte gibt, hat das Land in dieser Woche die Kommunen bei der Erstunterbringung von Flüchtlingen direkt in die Pflicht genommen. Trotzdem stocken die Verhandlungen zur Nutzung des Krankenhauses – nach zwei Wochen gibt es immer noch kein Ergebnis.

Autor:

VON MARITA SCHEFFLER UND CHRISTIAN ZETT


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt