weather-image
28°
Völksener genießen ihren Weihnachtsmarkt auch bei nass-kaltem Wetter / Beßling fühlt sich schuldig

Nieselregen statt Schneezauber – na und?

Völksen (vob). Weißen Budenzauber gab es in Völksen zwar nicht – eher nassen. Doch auch bei anhaltendem Nieselregen herrschte auf dem Weihnachtsmarkt eine tolle Stimmung.

Ein holder Engel gehört ebenso zu den Besuchern des Weihnachtsmarktes in Völksen wie der Weihnachtsmann, der Tüten mit süßen Übe

„Ich bin schuld, ich hab’s verbockt“, gestand Volker Beßling mit einem Lachen. Der Vorsitzende der SPD Völksen und Kopf der Marktorganisatoren hatte nach den anhaltenden Schneefällen Petrus um eine „Schneeauszeit“ gebeten.

Trotz des Wetters war Beßling glücklich über den Verlauf des 19. Weihnachtsmarktes im Ort. „Am Anfang waren wir auf dem Kirchhof, später in der Kirchstraße und jetzt sind wir seit mehreren Jahren hier auf dem Hof der Familien Rathing und Thiele. Wir hoffen, dass wir hier noch ganz oft feiern dürfen.“

Die Pfadfinder wärmten die Besucher mit heißem Tee auf und luden zum Basteln mit Wachs ein. Eingeheizt wurde allerdings nicht nur dort, sondern auch an den Ständen des Gesangvereins Augusta und des Sozialverbandes – mit Glühwein. Alkoholfreie Heißgetränke gab es auch: Beim DRK etwa konnten die Besucher Kakao zu frischen Waffeln genießen.

Die Feuerwehr war wie in den Vorjahren mit ihrem Grillzelt für Bratwurst, Pommes und mehr zuständig. Beim Schützenverein gab es Kartoffelpuffer, der Gesangverein Fortuna lud zu Kürbiskernsuppe, Kuchen und weiteren Leckereien. Beim Eltern- und Förderverein der Christian-Flemes-Schule konnten die Besucher Quiche genießen. Das Team der Altenpension am Deisterhang kredenzte Champignons. Auch im Johannes-Gemeindehaus war etwas los: Hier warteten der Heimatverein und die Kaffeestube der Kirche auf Gäste.

Wer noch Weihnachtsgeschenke suchte, hatte gute Chancen, bei den Landfrauen fündig zu werden. „Die selbst gestrickten Socken sind wie immer ein Renner“, freuten sich Martina Höhn und Christine Lutter-Frost. Am stand der Landeskirchlichen Gemeindschaft wurden ebenfalls Handarbeiten angeboten, dort gab es auch Kuscheltiere. Doch die Kinder hatten vor allem Augen für den Weihnachtsmann, der mit seiner engelsgleichen Assistentin Süßigkeiten verteilte – natürlich nur an die, die brav waren.

Weitere Fotos vom Weihnachtsmarkt Völksen in einer Bildergalerie unter www.ndz.de.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare