×

NDZ-Schweinchen innerhalb von 50 Minuten vergriffen

SPRINGE. „Darf es ein bisschen Glück zum Mitnehmen sein?“ Die Frage von NDZ-Verkaufsleiter Thomas Kritscher beantworteten am Silvestertag so viele Springer mit „Ja“, dass die beliebten NDZ-Glücksschweinchen bereits nach 50 Minuten ausverkauft waren.

marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite
Anzeige

Am Donnerstag hatten Kritscher und sein Kollege Henrik Koch bereits auf dem Wochenmarkt in Bad Münder zahlreichen NDZ-Lesern ein rosafarbenes Schweinchen mit 1-Cent-Stück auf dem Rücken überreicht. Dass die Aktion so beliebt ist, liegt auch daran, dass der komplette Erlös gespendet wird. Empfänger ist immer eine gemeinnützige Organisation vor Ort. Dieses Mal sind es der Tierschutzhof Hachmühlen und der Kinderschutzbund Springe.

1600 Talismane wurden in Bad Münder verkauft. Rund 2400 waren damit für den zweiten Aktionstag auf dem Springer Wochenmarkt gesichert. „Natürlich freut es uns immer, wenn wir ein ,Ausverkauft!‘ vermelden können“, sagt Thomas Kritscher. „Wir wollen am Ende ja eine möglichst hohe Summe für den guten Zweck weitergeben.“ Aber dass es so schnell geht, bis kein einziges Schweinchen mehr auf dem Tresen liegt? „Das hat dann doch unsere Erwartungen übertroffen.“ … und führte eben leider auch dazu, dass zahlreiche Wochenmarkt-Besucher, die nicht gleich zu Beginn am Stand waren, leer ausgingen. Vorauszusehen war die so hohe Nachfrage während der Corona-Beschränkungen nicht.

Das könnte Sie auch interessieren...

Wie in den vergangenen Jahren galt wieder: Das Glück wird nur in limitierten Portionen abgegeben. „Die meisten Besucher fragen nach drei oder vier Schweinchen“, erzählt Kritscher. „Viele wollen damit Familienmitgliedern, Nachbarn oder auch Freunden eine Freude machen.“ Im Höchstfall sind es zehn bis 20 Schweinchen, die er herausgibt. „In den kurzen Gesprächen erfahren wir, dass einige Glücksbringer nach Teneriffa, Australien oder die USA verschickt werden.“

NDZ-Verleger Burkhard Schaper erinnert sich lachend an den ersten Verkauf 1996. „In der Nacht davor waren es minus 19 Grad. Wir haben am Stand unheimlich gefroren. Eine tolle Aktion war es trotzdem.“ Medienberater Hendrik Koch war schon damals dabei. Dieses Mal stand er bei fast frühlingshaften 13 Grad am Stand.




Anzeige
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt