weather-image
20-Jähriger will Großmutter im Altenheim besuchen – unbekleidet / Auf der Wache dreht er durch

Nackter Mann schlägt Polizisten dienstunfähig

Springe (mari). Ein offenbar geistig verwirrter Mann ist am Sonnabend splitterfasernackt im Diakoniezentrum an der Jägerallee aufgetaucht. Zwei Polizisten führten ihn ab. Sie wurden auf der Wache heftig von ihm attackiert: Der 20-Jährige hat die Beamten dienstunfähig geschlagen.

270_008_4898349_spr_polizei.jpg

In Altenheimen geht es normalerweise – dem Ort angemessen – ruhig und gesittet zu. Der Springer, der am Sonnabend gegen 21.05 Uhr im Diakoniezentrum an der Jägerallee stand, sorgte dagegen für einen panischen Aufschrei und ordentlich Aufruhr. Dabei erklärte der 20-Jährige den verdutzten Mitarbeitern, dass er nur mal nach seiner Großmutter schauen wolle…

Trotz der kühlen Temperaturen war er vollständig unbekleidet durch die Kernstadt und weiter zur Seniorenwohnanlage marschiert. Mitarbeiter des Altenzentrums informierten die Polizei. Zwei Beamte „nahmen den 20-Jährigen zur weiteren Klärung des Sachverhalts mit zum Polizeikommissariat“, heißt es im Polizeibericht vom Wochenende.

Völlig unerwartet habe der Festgenommene dort plötzlich begonnen, um sich zu schlagen. Ein 51 Jahre alter Hauptkommissar und sein 54-jähriger Kollege wurden von seinen Fäusten so hart getroffen, dass sie vorerst nicht mehr arbeiten können. Die Beamten erlitten Prellungen und Schürfwunden. Auch wenn sie nicht im Krankenhaus bleiben müssen, sprechen Kollegen von „schwereren Verletzungen“. Wann die Beamten wieder dienstfähig sind, ist noch nicht abzusehen.

Der 20-Jährige war nicht zum ersten Mal auf der Wache: Er hat ein langes Vorstrafenregister. Der Springer hat mehrfach gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen und ist als Dieb und Schläger bekannt. Jetzt wird gegen ihn wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ermittelt.

Zur nächsten Nackt-Wanderung kann der Deutsche so schnell nicht aufbrechen: Er wurde umgehend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt