weather-image
30°
Beamter seit Mitte Oktober dienstunfähig / 20-Jähriger wollte unbekleidet seine Oma besuchen

Nackten-Attacke: Polizist drei Monate krank

Springe (mari). Ein 20-jähriger Springer war im Oktober splitterfasernackt durch die Kernstadt spaziert und hatte zwei Polizisten dienstunfähig geschlagen. Einer der beiden Beamten ist bis heute krankgeschrieben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den mehrfach vorbestraften 20-Jährigen mittlerweile wegen exhibitionistischer Handlungen sowie Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Allerdings ist fraglich, ob der Springer überhaupt schuldfähig ist.

270_008_5115166_polizei_2_.jpg

Beim Lesen mag man fast schmunzeln: Da taucht Mitte Oktober ein 20-Jähriger völlig unbekleidet im Diakoniezen-trum an der Jägerallee auf und erzählt den verdutzten Mitarbeitern, dass er kurz seine Oma besuchen wolle. Zuvor marschierte der junge Mann im Adamskostüm quer durch die Stadt.

Die Mitarbeiter des Altenheims rufen die Polizei. Ein 51-jähriger Hauptkommissar und sein 54-jähriger Kollege nehmen den Mann mit auf die Wache. Da eskaliert die Situation: Der Festgehaltene rastet plötzlich aus und verletzt beide Polizisten.

Der 51-jährige Kommissar erleidet eine Schulterprellung und fällt zwei Wochen aus. Sein älterer Kollege muss an der Hand operiert werden. Ein komplizierter Eingriff. Streifendienstleiter Lutz Fricke rechnet zu dieser Zeit damit, dass der Mitarbeiter bis Ende des Jahres dienstunfähig ist. Doch der 54-Jährige ist noch immer krankgeschrieben. „Wir hoffen sehr, dass er in diesem Monat wiederkommt“, sagte Fricke gestern.

Bei dem 20-Jährigen handelt es sich um einen Deutschen, der Drogen verkauft hat, aber auch als Dieb und Schläger bekannt ist. Nach dem Vorfall wurde er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hannover laufen noch. Bis zur Gerichtsverhandlung werden noch etliche Monate vergehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare