weather-image
25°
26 Diamantene Konfirmanden erinnern sich in der St.-Vincenz-Kirche an ihre Kindheit und Jugend

Nachsitzen für ein Luther-Gedicht

Altenhagen I. Mit einem festlichen Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl sind 26 Diamantene Konfirmanden 60 Jahre nach ihrer Konfirmation von Pastor Eckhard Lukow erneut gesegnet worden. Eingeladen waren zwei Jahrgänge, die 1953 in einer Gruppe mit 19 und 1954 mit 33 Jugendlichen von Pastor Wilhelm Weber konfirmiert wurden.

Konfirmanden2

Altenhagen I. Mit einem festlichen Gottesdienst mit Heiligem Abendmahl sind 26 Diamantene Konfirmanden 60 Jahre nach ihrer Konfirmation von Pastor Eckhard Lukow erneut gesegnet worden. Eingeladen waren zwei Jahrgänge, die 1953 in einer Gruppe mit 19 und 1954 mit 33 Jugendlichen von Pastor Wilhelm Weber konfirmiert wurden.

An diese Zeit können sich die Jubiläumskonfirmanden noch gut erinnern. Sieben Ehemalige des Geburtsjahrgangs 1938 und 19 des Jahrgangs 1939 waren gekommen und nahmen dankbar eine schön gestaltete Erinnerungsurkunde mit dem Siegel von St. Vincenz aus den Händen der Kirchenvorsteher Norbert Fürchtenicht, Hans-Dieter Gietmann und Andreas Greth in Empfang. Mit Orgelmusik und zauberhaftem Gesang von Birgit Lukow, einer zu Herzen gehenden Predigt und Segenswünschen von Pastor Lukow war der Jubiläumsgottesdienst für alle Besucher ein Erlebnis.

Davor und danach gab es viel zu erzählen über Konfirmanden- und Schulzeit: „Damals herrschten noch strenge Regeln. Wir sollten ein Gedicht von Martin Luther auswendig lernen, was ich und einige andere nicht getan hatten. Deshalb mussten wir nachsitzen und lernen“, erinnerte sich einer der Konfirmanden.

Auch Pastor Lukow hatte in seiner Predigt an die wechselvollen Jahre erinnert: Zurzeit der Konfirmation des Jahrganges 1953 ereignete sich schließlich am 17. Juni der Volksaufstand in der DDR. 1954 gab es ein beinahe weltbewegendes Ereignis: Deutschland wurde mit dem „Wunder von Bern“ erstmals Fußball-Weltmeister. Auch im Dorf hatte sich seinerzeit mächtig was getan: Auf dem Pfadfinderareal im Nesselberg trafen sich viele junge Leute zum Kreisjugendsonntag. Ein gemeinsames Foto vor der Kirchentür von St. Vincenz nach dem Gottesdienst bildete den Abschluss der kirchlichen Feier, bevor die Diamant-Konfirmanden nach Springe zum Mittagessen und Kaffeetrinken starteten – ihre Erinnerungen immer im Gepäck.


Die Konfirmanden Jahrgang 1953:
Lorenz Hexelschneider, Friedhelm Lüdersen, Georg Siebert, Dietlinde Rasenberger geb. Hasio, Brigitte Pischel geb. Lotzkat, Waltraud Schlüter geb. Siever, Margrit Rasche geb. Werner.


Jahrgang 1954:
Dieter Keese, Klaus Malinowski, Fritz Waltemathe, Günter Sohns, Friedhelm Weichert, Udo Witzig, Rita Hartmann geb. Behnke, Marlis Häder geb. Beißner, Rita Stumme geb. Hersel, Helga Denecke geb. Schaper, Jutta Pelz geb. Plassmann, Ursula Lüdersen geb. Hoffmann, Marianne Flindt geb. Pelz, Erika Krüger geb. Wehmann, Erika Schröder geb. Trotno, Marie-Luise Fries geb.Marock. Anita Hartmann geb. Schaper, Lieselotte Rolle geb. Pelzmeyer und Rosemarie Wolgast, geb. Kunzendorf.

Der Jahrgang 1954: 19 ehemalige Konfirmanden waren zur 60. Wiederkehr ihrer Einsegnung nach Altenhagen gekommen – links im Bild: Pastor Eckhard Lukow.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt