weather-image
Vessela Kersting erhält Kündigung – und klagt nun dagegen / Beteiligte halten sich bedeckt

Musikschule will sich von Leiterin trennen

Springe (jemi). Knapp zwei Monate nach der Rettung der Musikschule gibt es große Veränderungen durch den neuen Vorstand. Nach NDZ-Informationen soll Schulleiterin Vessela Kersting die Kündigung erhalten haben – und dagegen bereits mit einer Kündigungsschutzklage vorgehen. Das bestätigte Bürgermeister Jörg-Roger Hische auf Anfrage, der Kraft seines Amtes ebenfalls dem Schul-Vorstand angehört.


Kersting wollte die Entlassung bisher nicht offiziell bestätigen. Bei diesem Thema würde es sich lediglich um Gerüchte handeln, erklärte sie. Ihr Wunsch sei es, als Schulleiterin der Musikschule weiterzumachen. Es habe zwar Gespräche mit dem Vorstand gegeben, allerdings habe sie keine Kündigung erhalten.

Bürgermeister Hische zeigte sich bei diesem Thema zwar zugeknöpft, bestätigte aber die Kündigung. „Inhaltlich möchte ich mich nicht dazu äußern. Wir warten nun erst einmal das Kündigungsschutzverfahren ab.“

Noch knapper fällt die Antwort des neuen Vorstands aus: „Kein Kommentar“, erklärte die Vorsitzende Saskia Brendler auf Nachfrage. Obwohl sich der Vorstand bedeckt hält, geriet die Nachricht von der Kündigung unter anderem durch eine entsprechende Rundmail an die 25 angestellten Lehrer an die Öffentlichkeit.

Brendler selbst wollte sich lediglich zu „inhaltlichen Veränderungen“ äußern, die in diesem Jahr anstünden – es gebe eine lange Liste abzuarbeiten: „Es ist wichtig, dass die Musikschule wieder ein stabiles Bild abgibt.“ Dazu gehöre etwa eine gute Erreichbarkeit der Einrichtung. Aus diesem Grund soll in Zukunft das Musikschulbüro verlässlicher für Mitglieder und Interessenten zur Verfügung stehen. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit gibt es laut Vorstand noch Verbesserungsbedarf. Viele Projekte und Kurse seien bei Mitgliedern oder Außenstehenden nicht bekannt, weil sie kaum in den Medien auftauchen. Außerdem möchte der Vorstand die musikalische Früherziehung forcieren und die Musikschule stärker in den Ortsteilen verankern: „Die Gruppen dort müssen gestärkt werden und vorhandene Räume besser genutzt werden“, erklärte Brendler.

Aus ihrer Sicht ist die Springer Musikschule „solide aufgestellt“. Sie und der Vorstand wollten deshalb auch an den aktuellen Lehrern festhalten, die „sehr gute Arbeit abliefern“.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt