weather-image
15°
Eisenbahnfreunde blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück / Erinnerungen an Berlin-Fahrt

Mitglieder stehen immer unter Volldampf

Springe (rhü). Die Altersspanne ist groß: Die Eisenbahnfreunde Springe haben zurzeit 23 Mitglieder, wobei der Jüngste, Peter Hamann, 15 Jahre jung ist, der Älteste, Günter Lehmann, schon 86.

270_008_4077398_eisenbahnf.jpg

Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins herrschte ein freundliches Klima zwischen den Generationen. Es wurde an ein aufregendes Jahr zurückgedacht, in dem einige gemeinsame Ausflüge unternommen wurden. Die größte „Reise“ führte den Verein nach Berlin ins Technik-Museum, wo Eisenbahnen, Flugzeuge und Schiffe bestaunt werden konnten. Der Vereinsvorsitzende Klaus-Peter Schild ließ das Erlebte mit einigen Fotos der Reise noch einmal Revue passieren. Dann wurden einige Vorschläge gemacht, wo die Vereinsfahrt in diesem Jahr hingehen könnte. Die Berichte des Vorstandes zeigten, dass es im Verein keine Probleme gibt. Der Arbeit des Vorstandes, der vor einem Jahr gewählt worden war, wurde großes Lob ausgesprochen.

„In diesem Jahr haben wir zwei neue Mitglieder gewonnen“, berichtete Schild. Einer von beiden ist Peter Hamann, der nun der jüngste „Eisenbahner“ ist.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurde über kommende Projekte diskutiert und über die Anschaffung neuer Modelle gesprochen. Die nächste Ausstellung im Springer Museum wird vermutlich um die Weihnachtszeit stattfinden. Doch schon an diesem Freitag wird es spannend für den Verein: Die älteste betriebsfähige Dampflok der Welt macht für einen Tag in Springe Station.

Ein Hobby über Generationsgrenzen hinweg: Vorsitzender Klaus-Peter Schild mit Günter Lehmann (86), Peter Hamann (15) und Kassierer Harry Banditt.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare