weather-image
Fall Mensing: Polizei durchsucht mit Hunden den Deister / Ist der Vermisste wieder in Springe?

Mit Spürnasen auf Fährtensuche

Springe/Bad Münder (ric). Das Springer Polizeikommissariat gibt bei der Suche nach dem seit Anfang Dezember verschwundenen Fritz Mensing nicht auf. Gestern führte die Spur nach Bad Münder.

270_008_5070047_lkbm_109_1512_mantrailer05.jpg

Am Dienstag hatten die Ermittler noch einmal von vorne angefangen: Sie gingen dem bislang letzten brauchbaren Hinweis nach und fuhren nach Nienstedt. Erst am späten Abend brachen sie die Suche ab, starteten dann mit einem kleinen Trupp am Mittwochmorgen erneut. Und sie hatten drei ausgezeichnete Spürnasen und ihre Führer dabei: Personenspürhunde, Mantrailer genannt. Cem heißt eines der drei perfekt ausgebildeten Tiere. Hundetrainerin Sabine Ditterich nutzte dabei den hervorragenden Geruchssinn des slowenischen Wolfshunds.

Ein Mensch verliert ständig Hautschuppen – in jeder Minute Tausende. Auch Fritz Mensing hinterließ eine Spur aus Partikeln. Bis gestern Nachmittag war sie bereits 13 Kilometer lang. „Wir sind von Nienstedt vorwiegend über Straßen und Radwege in Richtung Bad Münder gekommen“, sagt Polizeihauptkommissar Joachim Eickmeyer gegenüber der NDZ. Alle Beteiligten sind sich sicher: Sie sind auf der richtigen Spur: Durch das Einwirken von Bakterien auf die menschlichen Zellen, die auch der 86-jährige Springer hinterlassen hatte, entsteht der Geruch, dem der Hund folgt. Die Tiere arbeiteten bis zur Erschöpfung, teilten sich die Arbeit auf. Die Ermittler gingen durch Bad Münders Innenstadt bis zum Kurpark. Dort befindet sich ein großer Teich – die Spur führte glücklicherweise nicht zum Gewässer. Ansonsten hätten wohl Taucher hier nach einer Leiche suchen müssen.

Gegen 17.30 Uhr wurde die Suche bei Dunkelheit und Regen vorerst abgebrochen, die Hunde waren erschöpft. „Die Spur führte definitiv über Dahle nach Springe“, sagt Eickmeyer.

„Natürlich machen wir uns Sorgen“, sagt Iris Würthele, Heimleiterin des Diakoniezentrums, in dem Mensing mit seiner Frau wohnt. Täglich sei ihr Team in der Wohnung und kümmere sich um die Angehörigen. Die mögliche Fährte: Am 2. Dezember nimmt der demente Senior mit seinem Krankenfahrstuhl wahrscheinlich den Weg entlang der Jägerallee zum Waldrand. Über den Deisterkamm gelangte er nach Nienstedt, dort fragt er nach dem Weg. Die Spur führt entlang der B 442 durch Bad Münder über Dahle nach Springe. Hinweise erbeten: 05041/9429-0.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt