×
1025 Euro: Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes soll für Einsatz in Springe überhöhte Rechnung gestellt haben

Mit Notlage Wucher getrieben?

Wegen des Vorwurfs des Wuchers musste sich heute ein Mitarbeiter eines 24-Stunden-Schlüsselnotdienstes vor dem Amtsgericht verantworten. 1025,19 Euro verlangte der Mann in bar, nachdem er bei einer Springer Familie ein neues Zylinderschloss eingebaut hatte. Nun soll ein Gutachter klären, ob der Preis üblich ist.

Autor:

Annegret Brinkmann-Thies
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

*(anschließend nur 6,95 €/Monat)

Statt 6,95 € nur

0,99 €

im ersten Monat

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass (PayPal)

24 Stunden Zugriff auf NDZ+ & NDZ Mobil-App

1,49 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt