weather-image
Whiskey, Kaffee und Tabak für 1000 Euro geklaut: Polizei stoppt Fluchtauto mit fünf Verdächtigen

Mit Diebesschürze auf großem Beutezug

Springe (zett). Gestern Mittag standen sie schon vor dem Haftrichter im Amtsgericht Springe: Fünf Verdächtige sollen am Mittwochnachmittag auf einen Beutezug durchs Stadtgebiet gegangen sein. Die Polizei vermutet, die Festgenommenen seien eine überregional agierende Bande, die jetzt auch in vier Supermärkten in Springe und Bennigsen mit speziellen Diebesschürzen unterwegs war. Dabei erbeuteten sie Whiskey, Kaffee und Tabak im Wert von 1000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

270_008_5546563_mutmasslichesdiebesgut.jpg

Dass die Beamten überhaupt auf die Spur der zwei Männer (20 und 50 Jahre) und drei Frauen (25, 28, 52) kamen, haben sie einem Supermarktleiter aus Bennigsen zu verdanken. Der Mann rief die Polizei, nachdem die fünfköpfige Gruppe am Mittwoch seinen Laden verlassen hatte und ihm auffiel, dass Whiskey, Tabakwaren und Kaffee fehlten. Der Filialleiter konnte nicht nur die Männer und Frauen, sondern auch deren Wagen beschreiben – und so stoppten Polizisten gegen 14.50 Uhr am Ortseingang von Hüpede einen Ford mit Duisburger Kennzeichen.

Im Auto entdeckten die Beamten dann nicht nur die fünf Verdächtigen, sondern auch jede Menge Einkaufstüten voller Kaffee, Getränke, Tabak und Kleidung. Quittungen oder Kassenbons konnten die Pkw-Insassen dagegen nicht vorlegen. Für die Beamten war das verdächtig genug: Sie nahmen die Gruppe mit aufs Polizeikommissariat nach Springe. Dabei musste die mutmaßliche Beute gleich auf zwei Streifenwagen verteilt werden. Die ersten Ermittlungen ergaben dann, dass es den Verdächtigen auch mittels spezieller Diebesschürzen gelungen sein soll, ihre Beute gleich kiloweise aus den insgesamt vier Märkten in Bennigsen und Springe zu schmuggeln.

Bei diesen Schürzen handelt es sich um extra präparierte Kleidung, die etwa besonders große und viele Innentaschen aufweist.

Die Tatverdächtigen sind alle bereits wegen ähnlicher Vorfälle polizeibekannt, teilte die Behörde gestern mit. Auch deshalb gehe man von einer überregionalen Tätergruppe aus, die gezielt Diebstähle in Supermärkten begeht. Die Beschuldigten selbst verweigerten entweder die Aussage – oder sie bestritten die Tatvorwürfe grundsätzlich.



Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt