weather-image
11°
Gestorferin warnt vor „Nepp“-Schreiben

Mit dem Gewinn-Bus zur Kaffeefahrt

Gestorf (zett). Ursula Losse hat gewonnen – „400 Euro“, so steht auf dem Brief, habe sie mit „ihrer Glücksnummer“ verdient. Doch freuen kann sich die Gestorferin nicht. Sie will warnen – denn sie wittert hinter dem Schreiben mit dem Titel „Telefongewinnspiel“ die Einladung zu einer Verkaufsfahrt.


Der Brief wirkt auf den ersten Blick wie ein Schreiben von der Deutschen Telekom: Ein Telefonhörer im typischen Magenta-Farbton, dazu das gleiche Schriftbild und ein ähnlicher Aufbau wie die Briefe, mit denen das Unternehmen sonst seine Kunden anschreibt. Zur Krönung ziert den Briefkopf noch eine fiktive Kundennummer – und der fette Vermerk „Keine Rechnung!“ Doch auch wenn zumindest diese Aussage stimmt – das Schreiben mit dem Titel „Telefongewinnspiel“ ist Verbraucherschützern schon seit einiger Zeit immer wieder untergekommen. Sie bezeichnen es als „Nepp“ und warnen vor einer Beantwortung. Denn spätestens mit der Ankündigung, der Weg zur Gewinnüberreichung mit kostenlosem Frühstück in „unserer nahe gelegenen Zweigstelle“ erfolge per Bus, scheint klar, in welche Richtung die ganze Sache geht: in die einer Kaffeefahrt, bei der der Gewinn oft auf erheblich teurere Produkte angerechnet wird.

Woher die Firma, die auf dem Schreiben keinen Absender verrät, ihre Adresse und die ebenfalls auf dem Brief vermerkte Telefonnummer bekommen hat, ist Losse ein Rätsel: „Das kann ich mir auch nicht erklären“, sagt sie.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt