weather-image
16°

Ministerin zeichnet „Malibu“ aus

Springe/Hannover (mf). Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen hat gestern in Hannover 15 Initiativen prämiert, die sich die Wertebildung zum Ziel gesetzt haben – darunter auch als einziges niedersächsisches Projekt „Malibu“, das vor einem Jahr in Springe Premiere feierte.


Landesbischöfin Margot Käßmann, die als Schirmherrin in der St.-Andreas-Gemeinde den Startschuss gegeben hatte, zeigte sich erfreut: „Wir wollen mit Malibu eine Werteerhaltung vermitteln, die im Alltag Kraft und Halt gibt.“ Zur Fortsetzung der Arbeit stellt von der Leyen 20 000 Euro bereit.

Bei „Malibu“ treffen sich Eltern mit ihrem Baby an zehn Terminen jeweils 90 Minuten zu Spielen und Familienaktionen und tauschen sich über Fragen der Werte-Erziehung aus. „Wir haben bereits sechs Kurse in Springe durchgeführt“, sagt Koordinatorin Uta Braun vom Kirchenkreis. Für Mittwoch, 3. Juni, um 15.30 Uhr und Donnerstag, 4. Juni, um 10 Uhr lädt sie zu Schnupperstunden ins Gemeindehaus ein. Weitere Infos gibt es unter 05041/5416 (Uta Braun), 972513 (Cornelia Berndt-Mathies) oder 01520/3833885 (Doris Mantei).



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt