×
Warum Stadt und Polizei fürs Zu-Fuß-Gehen werben – nicht nur bei Kindern

Meter machen

Springe. Eigentlich gibt es nur einen Klassiker unter den Fortbewegungsmitteln: Seit vielen Millionen Jahren gehen der Mensch und seine Vorfahren zu Fuß. Nur: So wenig im Trend wie heute war diese einfache wie gesunde Methode noch nie. Springes Klimaschutzmanagerin Katrin Härtel wirbt dafür, dass Kinder den Schulweg gehend erkunden, statt mit dem Auto gebracht zu werden. Doch auch Eltern will sie überzeugen. Ein Plädoyer fürs gute, alte Zu-Fuß-Gehen.

Autor:

VON CHRISTIAN ZETT


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt