×
Springer bringt 68 Jahre nach dem Kriegsende eine wertvolle Ikone in die Ukraine zurück

Marias langer Weg

Springe. Sie war imposant, strahlend-schön. Dennoch hatte Eike Rehren als Kind immer ein mulmiges Gefühl, wenn er in die Augen der Gottesmutter blickte. Das Din A 4-große Bild hing in einem goldenen Barockrahmen über dem Schreibtisch seines Vaters. Der frühere Wehrmachtsoffizier, ein evangelisch-lutherischer Christ, verehrte die Ikone aus einem für den Jungen unbegreiflichen Grund.

marita

Autor

Marita Scheffler Redakteurin zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt