×
Gericht soll klären, ob Schülerin seelisch unter ihrer Lese-Rechtschreib-Schwäche leidet

Legasthenie: Eltern klagen gegen die Stadt

Springe. Wer kann besser beurteilen, worunter ein junges Mädchen leidet? Ein Arzt mit seinem Gutachten – oder ein Jugendamts-Mitarbeiter mit seinem Fragebogen? Diese Fragen beschäftigt jetzt das Verwaltungsgericht Hannover. Die Eltern des besagten Kindes haben dort gegen die Stadt Springe geklagt. Es geht um finanzielle Zuschüsse, mit denen die möglichen seelischen Folgen einer Lese-Rechtschreib-Schwäche verhindert werden sollen.

zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt