weather-image

Kunst im Bahnhof kehrt zurück nach Springe

SPRINGE. In das ehemalige Springer Bahnhofsgebäude zieht wieder die Kunst ein. Martina Bismark hat dafür die Räume des einstigen ReiseCenters sowie den ehemaligen Fahrdienstleiter-Raum gemietet.

Außen renoviert, innen kunstvoll, das sind die aktuellen Pläne für Räume des Bahngebäudes. FOTO: MISCHER

Autor:

Anne Brinkmann-Thies

Am 19. August will die Völksenerin mit „Tinas-Kreativ-Atelier“ dort eine Werkstatt, ein Atelier sowie einen Kursbereich eröffnen. Damit bekommt Springe erneut ein kreatives Zentrum in jenem historischen Bahnhofsgebäude, in dem bis vor rund zehn Jahren der Verein „Kunst im Bahnhof“ ein Programm anbot.

Die Räume im ehemaligen Bahnhofsgebäude mietet die Völksenerin ab dem 1. August. „Einige Renovierungen müssen noch erfolgen“, berichtete sie. Dann aber sollen der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt sein: „Ob malen, stricken, nähen, modellieren, Schmuck basteln, hier kann alles ausprobiert werden“, erklärt Bismark. Später soll ein schwarz-weiß Fotoatelier aufgebaut werden, um nach klassischer Art Bilder zu entwickeln und damit zu experimentieren.

Regelmäßig ein bis zweimal im Monat werden freitags und sonnabends Kurse zu unterschiedlichen Themen geboten. Für Vorschläge, Ideen und Aktivitäten anderer Kunstbegeisterter werde sie dabei ein offenes Ohr haben. Mitstreiter zur Bildung einer künstlerischen Interessengemeinschaft seien jederzeit herzlich eingeladen, sich zu melden. Geplant sei schon jetzt, für Spezialthemen wie Kalligrafie oder Airbrush Gast-Dozenten aus der Umgebung einzuladen. In dem Atelierbereich werden wechselnde Ausstellungen zu sehen sein; die Bilder können später gekauft werden. Verweilen können die Besucher vor den Exponaten bei einer Tasse Kaffee oder Tee, erzählt Bismark. In einem Kursbereich schließlich soll es die Möglchkeit geben, zu experimentieren und einfach Spaß zu haben. Bismark, Initiatorin des neuen Kunstangebots, ist selbst eine kreative Frau: Hauptberuflich in der IT-Branche tätig, beschäftigt sie sich seit vielen Jahren mit der Acrylmalerei und töpfert nebenher für Haus und Garten. Ihr Herz schlägt aber als fleißige „Steiff-Sammlerin“ besonders für Bären. Seit 1998 beschäftigt sie sich mit dem Entwurf und der Herstellung von Teddybären und anderen Plüschtieren. „Einige Gesellen haben schon die Welt bereist und uns zu Teddybörsen bis nach San Diego begleitet“, sagt sie. Auch neben ihren neuen Aufgaben werde sie auf Anfrage weiterhin Bären oder andere Kuscheltiere reparieren, verspricht sie.

Das aktuelle Angebot von „Tinas-Kreativ- Atelier“ kann jeweils in den Schaukästen vor dem Bahnhofseingang gesehen werden. Die Öffnungszeiten sind mittwochs von 11 bis 14 Uhr, freitags von 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, sonnabends von 10 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung. Nähere Infos gibt es unter info@tinas-baerenstube.de oder 0157/58509007.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt