weather-image

Kultursommer: Konzert und Workshop mit „Lumaka“

BENNIGSEN. Exotik und Kammermusik – das ist kein Widerspruch: Das will das internationale Ensemble „Lumaka“ beweisen, das am Freitag, 17. August, im Rahmen des Kultursommers der Region in die St.-Martin-Gemeinde kommt.

270_0900_103994_LUMAKA_Foto_Sarah_Wijzenbeek17.jpg

Kirchenmusikerin Sabine Nauber hat die fünfköpfige Gruppe sowohl für einen Kinder-Workshop als auch für ein Kirchenkonzert am Abend gewinnen können.

Auf dem Programm steht besagte exotische Kammermusik vom Anfang des 20. Jahrhunderts für Querflöte, Harfe und Streichtrio. Zu „Lumaka“ gehören Miriam Overlach ( Harfe, Deutschland), Jana Machalett (Flöte, Deutschland), Saskia Viersen (Violine, Niederlande), Martina Forni (Viola, Italien) und Charles Watt (Violoncello, England). Sie spielen Werke unter anderem von Gabriel Pierné (Variations libres et Finale op. 51), Eugene Goossens (aus Suite op. 6), Jean Françaix und André Jolivet. Das Programm will das Publikum mitnehmen in die Jahre zwischen den Kriegen, eine Zeit voll glamouröser Feste und neuer Erfindungen – aber auch voll Nostalgie und Unsicherheit. All das ist auch in den Stücken zu hören, die sich zwischen Romantik, Impressionismus und Moderne bewegen.

Kennengelernt haben sich die Musiker bereits während des Studiums am Konservatorium von Amsterdam. In einer Zusammenarbeit von mittlerweile 15 Jahren haben sie sich ein riesiges Repertoire angeeignet und einen sehr eigenen Stil des Zusammenspiels entwickelt.

Miriam Overlach (Deutschland) initiiert und leitet gerne eigene Projekte und sucht ständig nach Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit anderen Musikern, Komponisten oder Theatermachern. Sie ist Preisträgerin des ‚Vriendenkrans‘-Wettbewerbs, des Deutschen Musikwettbewerbs und des niederländischen Harfenwettbewerbs. Jana Machalett (Deutschland) ist im In- und Ausland eine vielgefragte Flötistin, vor allem für zeitgenössische Kammermusik. Saskia Viersen (Niederlande), Geige, ist stellvertretende 1. Konzertmeisterin des „Nederlands Philharmonisch Orkest“.

Sie studierte in Amsterdam, Berlin und Köln, und gewann den ersten Preis im Oscar-Back-Wettbewerb. Martina Forni (Italien), Bratsche, ist festes Mitglied des Königlichen Concertgebouworchesters. Sie studierte moderne Bratsche und Barockbratsche.

Charles Watt (England), Cello, ist seit 2012 Mitglied von Ensemble Lumaka. Darüber hinaus spielt er bei „Insomnio“.

KINDER-WORKSHOP: Freitag, 17. August, 15.15 Uhr: für Kinder ab 5 Jahren. Das Ensemble will den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in dem 45-minütigen Workshop seine Instrumente vorstellen und Einblicke in die Musik des Konzertprogramms vermitteln. Anmeldung und Information: Kirchenmusikerin Sabine Nauber per E-Mail an
kirchenmusik-bennigsen@
t-online.de. Eintritt frei.

KULTURSOMMER-KONZERT: Freitag, 17. August , 19.30 Uhr, Kirche: Eintritt: 20 Euro, ermäßigt 15/10 Euro (evtl. plus Gebühren). Innerhalb der Kategorien freie Platzwahl. Karten: über Reservix, an der Abendkasse oder unter 05045-581 90 99 sowie . In der Pause lädt der Förderverein „KiMus“ zu Brot und Wein ein.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt