×

Kulturkreis: Neustart mit einer Grenzerfahrung

Kulturkreis-Chef Hinrich Bergmeier frohlockt: Nach dem Lockdown und dem Zwangs-Aus für Veranstaltungen meldet sich der Verein zurück.Die Lesung mit Autorin Kati Naumann aus Leipzig verspricht dabei tatsächlich, ein Leckerbissen zu werden. Begleitet wird die Autorin musikalisch von der Rennsteig-Combo.

Wie kann man in einem penibel überwachten Sperrgebiet ein halbwegs normales Leben führen? Wie hallen Zwangsumsiedlungen und staatliche Willkür gegenüber den Bürgern auch noch Jahrzehnte später in den Menschen nach? Diesen Fragen geht Naumann in ihrem Roman „Was uns erinnern lässt“ anhand einer Familiengeschichte an der deutsch-deutschen Grenze nach.

Der im März 2019 erschienene Roman ist eine Spurensuche nach universellen Grenzerfahrungen und der Bedeutung von Heimat. Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren. In Sonneberg, im ehemaligen Sperrgebiet im Thüringer Wald, verbrachte sie einen Großteil ihrer Kindheit.

Die Lesung wechselt sich mit charmanter Musik ab, die im Singer-Songwriter-Gewand durch die Jahrzehnte führt. Die Rennsteig-Combo wurde eigens für die Lesungen aus „Was uns erinnern lässt“ gegründet und besteht aus zwei Sängerinnen und einem Gitarristen. Besucher der Lesung mit Musik am Donnerstag, 8. Oktober, werden gebeten, die Corona-Auflagen zu beachten. Tickets gibt es ausschließlich über die Kartenhotline des Kulturkreises unter 05041/ 971516 oder per Mail. Es gibt keine Abendkasse. Tickets kosten 11 Euro, Kulturkreis-Mitglieder zahlen 9 Euro. Beginn ist um 19 Uhr in der St.-Andreas-Kirche.




Anzeige
Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt