weather-image
27°
Geflügelzüchter stehen vor Fusion auf Regionsebene / Treue Mitglieder ausgezeichnet

Kulturheim an der Haller soll saniert werden

Springe (si). Die Geflügelzüchter-Kreisverbände Hannover-Land und Hannover-Stadt wollen zum Regionsverband fusionieren. Damit soll auf den zunehmenden Mitgliederschwund reagiert werden, wie der Vorsitzende des Springer Geflügelzuchtvereins (GZV), Klaus Poppelreuter, jetzt in der Hauptversammlung bekannt gab.

270_008_4073400_Ehrung_Gef.jpg

Auf der Delegiertentagung soll nach seinen Angaben noch in diesem Monat die Verschmelzung beider Verbände vorgeschlagen werden. Einem gemeinsamen Kreis- beziehungsweise Regionsverband würden 25 Vereine mit insgesamt etwa 2580 Mitglieder angehören. Der GZV Springe hat solche Nachwuchssorgen noch nicht. Laut Poppelreuter konnte die Gemeinschaft im vergangenen Jahr die Zahl ihrer Mitglieder konstant bei 58 halten.

Wie der Vorsitzende weiter ankündigte, soll das Kulturheim an der Haller, das im Mitbesitz des Vereins ist, bald umfangreich saniert werden. Unter anderen gehe es um die sanitären Einrichtungen sowie den Einbau neuer Fenster. „Das Kulturheim wird in jüngster Zeit als Versammlungsstätte von Vereinen und Gesellschaften gut angenommen“, freute sich Poppelreuter.

Nach dem guten Ab-schneiden der Springer Züchter auf der Junggeflügelschau in Hannover, der Deutschen Taubenausstellung in Dortmund, der Landesverbands-schau in Nienburg und bei Präsentationen in Osnabrück, Magdeburg, Verden und Hildesheim wurden Heinz Steinmeyer, Andreas Poppelreuter, Martin Priesett, Horst Bathel und Klaus Poppelreuter ausgezeichnet. Die silberne Bundesnadel bekamen Horst Rülke und Wolfgang Kutschan. Die goldene Vereinsnadel erhielten Helga Gehrke, Walter Dressler und Wilhelm Lehmann. Mit der silbernen Treuenadel wurden Werner Neumann, Philipp Poppelreuter, Stephan Thomas, Friedrich Claus, Carsten Jautzuz und Angelika Gehrke geehrt.

Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand wurde Michael Stumme zum Schriftführer gewählt. Das Amt des Ausstellungsleiters will Klaus Poppelreuter übernehmen, da er auf der Kreisverbandsversammlung nicht wieder als Vorsitzender kandidieren will.

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare