weather-image

Könige mit Schatzkiste in Eldagsen unterwegs

ELDAGSEN. Kinder und Erwachsene mit bunten Umhängen sitzen in den ersten Bankreihen der Allerheiligenkirche, die meisten tragen schillernde Kronen. Ein paar haben eine Schatzkiste vor sich. Auch die Namen klingen merkwürdig: Caspar, Melchior und Balthasar. Die „Könige“ werden von hier aus aufbrechen, um Gutes zu tun.

Zwischenstopp im Haus von Giesela und Reinhold Glatz: Die kleinen Sternsinger, die von Veronika Knispel (hinten) begleitet werden, singen ein Lied und beten mit ihren Gastgebern das Vaterunser.

Autor

Horst Voigtmann Reporter

Eine dieser Gruppen begleitet Veronika Knispel, die Pfarrsekretärin der katholischen Christ-König-Gemeinde. „Mindestens seit 50 Jahren bin ich als Sternsingerin unterwegs“, erzählt sie gut gelaunt. Schon als Kind war sie dabei: „Wir sind damals von Eldagsen nach Boitzum und Holtensen und auch nach Alferde über die Dörfer gefahren. Erwachsene und Kinder waren immer dabei.“ Es habe damals – anders als heute – aber auch reine Erwachsenengruppen gegeben, „weil die auch sagten: Wir sind ja schließlich auch Kinder im Herrn!“. Zwei der sieben Enkelkinder von Knispel waren am Wochenende auch mit dabei. Sie ist überzeugt: „Die Sternsingeraktion, das ist mein Ding!“

Wichtig sei, zu wissen dass das Geld da ankommt, wo es gebraucht werde und dass es sinnvoll eingesetzt werde. Mit den Spenden werden Kindergärten, Schulen oder auch Krankenhäuser in armen Ländern errichtet. Teilweise werde es auch für den Brunnenbau eingesetzt.

Die erste Station der kleinen Gruppe ist das Haus der Familie Kalusche. Bernward Kalusche öffnet die Tür. Ein Familienmitglied war etliche Jahre Küster in der Allerheiligen-Kirche. Obwohl Kalusche gerade renoviert, freut er sich über den Besuch: Vor gut 40 Jahren sei auch er mit einer kleinen Sternsinger-Gruppe in die Häuser gegangen.

In der goldenen Kiste sammeln die Sternsinger Spenden für Kinder-Projekte. Fotos: Voigtmann
  • In der goldenen Kiste sammeln die Sternsinger Spenden für Kinder-Projekte. Fotos: Voigtmann

Die Jungen und Mädchen halten ihre kleine Andacht und singen – unterstützt von Veronika Knispel – ein Lied vom Stern über Bethlehem. Die Könige stellen sich vor, das Vaterunser wird gebetet. Schließlich kommt die kleine goldene Kiste zum Einsatz, die einer der Könige trägt: Bernward Kalusche steckt behutsam einen gefalteten Schein in den Schlitz. Anschließend wird der Segenswunsch „20*C+M+B+19“ über die Tür zum Wohnbereich geklebt.

Als die Sternsinger gerade das Haus verlassen, kommt Kalusches Ehefrau vom Spaziergang mit dem Hund zurück. Die Kinder sind schon zum nächsten Haus unterwegs, Frau Kalusche rennt ihnen hinterher. Ein paar Süßigkeiten zur Stärkung, die brauchen auch Sternsingern zwischendurch, ist sie überzeugt.

Das Sternsingermobil ist derzeit auf Tour durch Deutschland und macht am 13. Januar in Eldagsen Station. Ab 10 Uhr steht der Wagen auf dem Vorplatz der Allerheiligen-Kirche und informiert kindgerecht über das Sternsingen und die diesjährige Aktion „Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“. Es gibt ein Spiel- und Mitmachangebot.

Die Gruppen waren am Wochenende im gesamten Stadtgebiet unterwegs – lediglich in Völksen inklusive Alvesrode und Mittelrode fiel die Aktion erstmals mangels Helfern aus.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt