Warum der Fall „Deisterhütte“ Behörden bis heute beschäftigt

Knackpunkt Spielplatz

Springe. Mehr als ein Jahr nach dem Deisterhütten-Kompromiss zwischen Stadt, Region und Naturfreunden beschäftigen die illegalen Bauten rund um den Naherholungs-Treffpunkt immer noch die Beteiligten. Knackpunkt sind nach NDZ-Informationen die Spielplätze für Senioren und Kinder: Die Region hat sie nicht genehmigt – doch die Naturfreunde möchten sie behalten.

270_008_7767571_deisterhueete1.jpg

Autor:

VON CHRISTIAN ZETT


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt