Klein-Tibet in der Burgstraße

SPRINGE. Geld dürfen sie keins haben – Armut gilt bei buddhistischen Mönchen als eine wichtige Voraussetzung auf dem Weg zur Erleuchtung. Aber alle Projekte im Kloster kosten Geld. Und das ruft den Verein Geyjeling auf den Plan, der seit Mitte Oktober ein Ladengeschäft an der Burgstraße betreibt.

Willkommen in einer anderen Welt: Kathrin Hill zeigt die Fotoausstellung im Ladengeschäft an der Burgstraße. FOTO: MISCHER
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt