weather-image
26°
Polizei kämpft gegen die Straftat Unfallflucht / 205 Fälle allein im vergangenen Jahr

Kleiner Kratzer – große Wirkung

Springe. Ein Parkplatz irgendwo in der Stadt. Die Autotür geht auf, Metall schabt auf Lack. Und dann? Setzt sich der Fahrer einfach hinters Steuer und braust davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. So oder ähnlich hat sich diese Szene im vergangenen Jahr in Springe 205 Mal abgespielt. Unfallfluchten sind nicht nur für den Geschädigten bitter. Die Polizei kämpft schon lange gegen das vermeintliche Kavaliersdelikt – die Aufklärung gestaltet sich jedoch oft schwierig.

270_008_5560823_osttangent.jpg
zett2

Autor

Christian Zett Redaktionsleiter zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt