weather-image
16°
Mit einem juristischen Kniff will die Stadt mehr Schüler in Springe halten / Politik entscheidet

Keine Fahrkarten mehr für Auswärtige?

Springe (zett). Hunderte Springer Jugendliche werden außerhalb unterrichtet, viele besuchen Gesamtschulen. Die Stadt zahlt dafür 300 000 Euro Gastschulbeiträge im Jahr. Jetzt hat sich die Verwaltung einen Kniff einfallen lassen: Stimmt die Politik zu, bekommen auswärtig unterrichtete Schüler ihre Fahrkarten nicht mehr gezahlt. Man wolle Springes Schulen so attraktiver machen, sagt die Stadt.

270_008_5535225_regiobus4.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt