weather-image

Karl Haverkamp erhält Bundesverdienstmedaille

HANNOVER/SPRINGE. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Springer Karl Haverkamp in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

270_0900_101912_Haverkamp.jpg
Mischer

Autor

Ralf T. Mischer Redakteur zur Autorenseite

Haverkamp engagiert sich seit 40 Jahren im Bereich des Natur- und Umweltschutzes. 1979 war er Gründungsmitglied des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) Ortsgruppe Springe. Seit 1992 wirkt er als Beiratsmitglied im Vorstand mit und hat für einige Jahre die Aufgaben des Kassenprüfers übernommen. Bis heute ist Haverkamp auch aktiv im Verein tätig. Dabei liegt ihm der Themenbereich Ökosystem Wald besonders am Herzen. Bereits seit 1970 hat Haverkamp in enger Abstimmung mit den jeweils zuständigen Forstverwaltungen die Herstellung, Anbringung, Betreuung und Pflege von Nistkästen in den Waldgebieten rund um Springe übernommen. Inzwischen hat er weit über 4000 Kästen selbst gebaut. Die bei seinen jährlichen Kontrollen festgestellte Belegung der Kästen hat er akribisch aufgezeichnet und die Ergebnisse den Naturschutzbehörden und Forstämtern zur Verfügung gestellt und auch in der Fachliteratur veröffentlicht. Aufgrund seiner langjährigen und detaillierten Arbeit ist Haverkamp regional hoch anerkannt und gilt als sogenannter „Nistkastenpapst“.

Auch im Wisentgehege Springe, einem 90 Hektar großen Wildpark mit knapp 110 Tierarten, hat Haverkamp in Absprache mit der Gehegeleitung Nistkästen angebracht und betreut diese. Hier hat er unter anderem Versuche mit Waschbären durchgeführt, um die Nistkästen gegen Beutegreifer sicherer zu gestalten. Auf seine Initiative hin wurden im Jahr 2001 Brutröhren für den Eisvogel im Bereich des Elchgeheges erfolgreich angebracht. Des Weiteren beobachtet und dokumentiert Haverkamp seit 1981 die Bestandsentwicklung des Siebenschläfers als „Nachmieter“ in Nistkästen. Seine Aufzeichnungen über das Vorkommen dieser seltenen Tierart, die ebenfalls den Naturschutzbehörden und Forstämtern zugesandt werden, wurden auch schon mehrfach von Universitäten angefordert und haben Eingang in deren Projekte gefunden.

Darüber hinaus ist Haverkamp seit vielen Jahren Beauftragter für die Jugendbildung. Zusammen mit weiteren Personen organisiert und leitet er Frühjahrswanderungen mit Kindergartengruppen, Schulklassen und anderen Jugendgruppen. Neben den anschaulichen und spannenden Naturerkundungen werden gemeinsam Nistkästen gebaut und anschließend aufgehängt. Seit einigen Jahren werden auch Fledermauskästen und Insektenhotels gefertigt und an passenden Stellen im Raum Springe errichtet. Auf diese Weise betreibt Herr Haverkamp eine nachhaltige Aufklärungsarbeit über die Bedeutung des Lebensraumes Wald. Haverkamp bietet zudem seit Längerem auch Exkursionen zu Orchideen im Bereich des Steinbruchs Springe an. Bei diesen Wanderungen informiert er die Teilnehmer über die Pflanzenart und ihre Standortansprüche.

Von 1983 bis 2000 war er auch Beauftragter für das Hubertusfest im Wisentgehege Springe. Während dieser Zeit war er für die Mitwirkung des NABU Springe an dem jährlich stattfindenden dreitätigen Fest verantwortlich. Darüber hinaus bringt der Geehrte sich bis heute in die praktische Naturschutzarbeit ein und ist Initiator zur Anpflanzung von Streuobstwiesen gewesen, hat bei den Pflanzaktionen tatkräftig mitgewirkt und sich bei der Hecken- und Kopfweidenpflege beteiligt.

Mit Rücksicht auf sein Alter hat er der Preisträger viele Helfer in seine Arbeit einbezogen und ausgebildet, in der Hoffnung, dass sie diese Arbeit fortsetzen, wenn er sich nicht mehr darum kümmern kann. Das unermüdliche und nachhaltige Engagement Haverkamps sei bemerkenswert, betonen die Verleiher der Medaille. Insbesondere unter Berücksichtigung des hohen Lebensalters erscheint die Würdigung seiner Verdienste im Rahmen einer Lebenswerkehrung mehr als angemessen. Die über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit findet so mit der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland die ihr gebührende Würdigung und Anerkennung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt