weather-image
29°
Weihnachtsmärkte locken über tausend Besucher nach Eldagsen, Bennigsen und Altenhagen I

Kalt, festlich, schön, lecker und ehrenamtlich

Eldagsen/Bennigsen/Altenhagen I (vob/luc). So richtig in festliche Stimmung brachten sich am Wochenende auch die Menschen in gleich drei Springer Ortsteilen: Zu den Weihnachts- und Adventsmärkten in Eldagsen, Bennigsen und Altenhagen I strömten zahlreiche Besucher.

270_008_4416430_El3_filtered.jpg

Allein rund um die Kirche St. Alexandri in Eldagsen versammelten sich am Sonnabend hunderte Besucher bei Musik, Leckereien vom Grill und Backwerk. Horst Andres und Co. hatten sichtlich Freude beim Kredenzen der Grillwürste am Stand des Ortsrates. Der hatte auch in diesem Jahr wieder den Markt mit seinen insgesamt 16 Ausstellern organisiert.

Die Kinder wurden vor allem von Stand des Reitervereins Eldagsen angelockt und durften hier auf einem Schulpferd ihre Runden drehen. Die „Aborigines“, die Eldagsener Pfadfinder hatten in ihrem Zelt jede Menge zu bieten: ein Insektenhotel aus Buche-Massivholz, selbst gebackene Kekse oder im Wisentgehege gesammelten Bärlauch. Die Tansania-Gruppe um Ulrike Meusel verkaufte Handarbeiten aus der Partnergemeinde Wotta. Der Erlös geht an das Afrika-Schülerprojekt. Ebenfalls für den guten Zweck engagierte sich die Initiative für Kinderkrebshilfe um Angela Arndt, die mit dem Verkauf von Kuchen für die Kinderonkologie-Station der MHH sammelte.

Die Bennigser feierten eine gelungene Premiere: Als Nachfolger von Weihnachtsmarkt-Urgestein Walter Kollmorgen waren erstmals Matthias Hüper, Thomas Seifert, Andrea Susan Nolte und Stefan Schwägermann als Organisatoren angetreten. „Das Team ist ein echter Gewinn“, freute sich Ortsbürgermeister Hartmut Rieck über den gelungenen zweitägigen Markt mit vielen Besuchern. Rieck selbst warb mit Stadtbürgermeister Jörg-Roger Hische am Stand des „Lions Club“ für die gute Sache, verkaufte weißen Glühwein und verloste Enten unter den Weihnachtsmarktgästen. Ein paar Schritte weiter kredenzte der (noch) stellvertretende Vorsitzende der Bennigser Feuerwehr, Lars Busse, einen Weihnachtspunsch: „Da sind frisch gepresste Mandarinen drin“, warb er augenzwinkernd für das alkoholschwere Getränk. Der Gewinn kam der neu gegründeten Kinderabteilung der Blauröcke zu Gute.

Auch an den Essensbuden rund um die St.-Alexandri-Kirche bildeten sich kleine Schlangen. Foto: vob
  • Auch an den Essensbuden rund um die St.-Alexandri-Kirche bildeten sich kleine Schlangen. Foto: vob
Gesellige Runde: Beim Adventsmarkt in Altenhagen I kam die Dorfgemeinschaft zusammen. Foto: luc
  • Gesellige Runde: Beim Adventsmarkt in Altenhagen I kam die Dorfgemeinschaft zusammen. Foto: luc
Mit Schirm, Schnee und Buden: der Markt in Bennigsen. Foto: vob
  • Mit Schirm, Schnee und Buden: der Markt in Bennigsen. Foto: vob
270_008_4416419_DSCF1679.jpg
270_008_4416564_Feuerwehr_Springe_Lars_Busse_Mitte_filte.jpg
Auch an den Essensbuden rund um die St.-Alexandri-Kirche bildeten sich kleine Schlangen. Foto: vob
Gesellige Runde: Beim Adventsmarkt in Altenhagen I kam die Dorfgemeinschaft zusammen. Foto: luc
Mit Schirm, Schnee und Buden: der Markt in Bennigsen. Foto: vob
270_008_4416419_DSCF1679.jpg
270_008_4416564_Feuerwehr_Springe_Lars_Busse_Mitte_filte.jpg

Wem es im Schneegestöber draußen zu kalt war, der konnte sich gestern in der Kaffeestube der Kita Am Gut aufwärmen, die von Gemeindemitgliedern von St. Martin und Konfirmanden betrieben wurde. Auch in diesem Jahr hatten die Bennigser über 50 Kuchen gespendet. Das eingenommene Geld soll für die Seniorenarbeit der Gemeinde und für eine Konfirmandenfreizeit eingesetzt werden.

Einmal im Jahr kommen die Menschen in Altenhagen I zum Adventsmarkt zusammen. An diesem Wochenende war es wieder soweit: Nach einer Andacht luden Feuerwehr, Sportverein, CDU, SPD, DRK, Dartclub, Tennis- und Gesangverein sowie Waldbadförderer ein, an der Kirche den Advent zu genießen. Mit zahlreichen Leckereien und warmen Getränken lockten die Buden etwa 200 Besucher an. Vor dem Winter-Wetter boten Pfadfinder und Kirche den nötigen Schutz. Der Kindergarten hatte eine Bastelecke eingerichtet und die Grundschule unterhielt mit einer Aufführung. „Den Gewinn des Markts wollen wir sparen,“ sagte Ortbürgermeisterin Ulrike Bornscheuer, die das Geld für größere Investitionen anlegen will. Bornscheuer freut sich besonders über das Engagement der Altenhagener: „Alle Vereine tun das auf freiwilliger Basis.“

In Bennigsen wärmten sich die Marktbesucher gestern mit heißen Getränken auf.

In Altenhagen I konnte man sich auch handwerklich betätigen.

 

Zur Bildergalerie Weihnachtsmärkte

 

Fotos: luc/vob

Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare