×
Bereits zum 24. Mal lockt der traditionelle Töpfermarkt Besucher in Scharen auf den Burghof

Japanische Brenntechnik und deutsches Wetter

Springe (jemi). Stefan Veit hat das Feuer entfacht. 1000 Grad benötigt er in seinem kleinen ovalen Ofen, damit er seine ganz besondere keramische Brenntechnik demonstrieren kann. Raku nennt sich die Tonmasse und die Fertigungsweise, die er für seine Objekte anwendet. Mit der japanischen Technik sorgt Veit in Springe auf dem traditionellen Töpfermarkt am Museum durchaus für Aufsehen. Als er am Sonntag seine gebrannten Keramikteile aus dem Ofen holt und sie schnell in Sägespäne packt, steigt ordentlich Rauch auf. Die Sägespäne bringe den typischen Raku-Look, erklärt der Osnabrücker. Am Sonnabend musste seine Demonstration ausfallen, weil es durchgehend regnete.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt